AfD wählt Landesliste für Bundestagswahl bei möglichem "Superspreader"-Event

Frankfurt (Oder) - Die Brandenburger AfD wählt am Samstag (10 Uhr) und Sonntag ihre Landesliste für die Bundestagswahl - mitten in der Corona-Pandemie auf einer Versammlung mit 500 Mitgliedern.

Alexander Gauland (80), Fraktionsvorsitzender der AfD, reagiert im Bundestag während der Generaldebatte zum Bundeshaushalt 2020 im November 2019.
Alexander Gauland (80), Fraktionsvorsitzender der AfD, reagiert im Bundestag während der Generaldebatte zum Bundeshaushalt 2020 im November 2019.  © Kay Nietfeld/dpa

Das Verwaltungsgericht Frankfurt (Oder) hatte einen Eilantrag der AfD zurückgewiesen, 700 Menschen für die Wahl in der Brandenburg-Halle zuzulassen (VG 4 L 98/21).

Die Stadt Frankfurt (Oder) hat mit der Zahl von 500 Teilnehmern bereits eine Ausnahme gemacht. AfD-Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland (80) will bei der Bundestagswahl im September erneut kandidieren und steht für die Landesliste zur Verfügung.

Die Stadt Frankfurt (Oder) warnt angesichts der vielen Menschen in einer Halle vor einem Gesundheitsrisiko.

"Wir halten diese Veranstaltung für ein potenzielles 'Superspreader'-Event und möchten sehr herzlich allen Frankfurterinnen und Frankfurtern dringend davon abraten, sich am kommenden Wochenende in dieser Stadtregion aufzuhalten", sagte Sprecher Uwe Meier dem Stadtradio 91.7 Oderwelle.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0