Hitlergruß und weitere Straftaten bei AfD-Wahlkampfveranstaltung in Erfurt

Erfurt - Bei einer Wahlkampfveranstaltung der AfD am Anger in Erfurt hat die Polizei am Donnerstag mehrere Straftaten registriert.

Björn Höcke (49, r.) und Thüringens Bundestagskandidat Stephan Brandner (55) waren am Donnerstag am Anger in Erfurt auf Wahlkampftour. Rund 150 Personen hörten sich an, was die beiden AfD-Politiker zu sagen hatten. (Archivbild)
Björn Höcke (49, r.) und Thüringens Bundestagskandidat Stephan Brandner (55) waren am Donnerstag am Anger in Erfurt auf Wahlkampftour. Rund 150 Personen hörten sich an, was die beiden AfD-Politiker zu sagen hatten. (Archivbild)  © Michael Reichel/dpa

Rund 150 Personen waren vor Ort und hörten sich laut Polizeiangaben die Reden von Thüringens AfD-Frontmann Björn Höcke (49) und dem Bundestagskandidaten Stephan Brandner (55) an.

Auf der anderen Seite gab es aber auch Gegendemonstrationen, die nichts mit den Argumenten der AfD anfangen konnten. Ein Bündnis von rund 100 Teilnehmern versammelte sich in unmittelbarer Nähe. Die Gegenproteste endeten gegen 17.45 Uhr.

Bereits vor Beginn der Veranstaltung waren auf dem Anger Graffitis angebracht worden, die sich gegen die AfD richteten. Die Polizei entfernte die Zeichnungen zeitnah.

Nach Abbruch eines Live-Interviews: CDU-Störenfried soll sich beim SWR entschuldigen
CDU Nach Abbruch eines Live-Interviews: CDU-Störenfried soll sich beim SWR entschuldigen

Während der Kundgebung kam es dann den Angaben nach zu einer Sachbeschädigung. Außerdem sei der Hitlergruß gezeigt worden, heißt es.

Die Beamten leiteten zu allen genannten Straftaten Ermittlungen ein. Insgesamt verlief die Veranstaltung friedlich, teilte die Polizei mit.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa

Mehr zum Thema AfD: