Hohloch oder Berndt: Wer beerbt Andreas Kalbitz als AfD-Fraktions-Chef?

Potsdam - Nach dem Rückzug von Andreas Kalbitz (47) als AfD-Fraktions-Chef in Brandenburg will nun auch der Parlamentarische Geschäftsführer Dennis Hohloch (31) an die Spitze.

Der Parlamentarische Geschäftsführer Dennis Hohloch (31, l.) hat am Montag angekündigt, bei der Wahl zum AfD-Fraktions-Chef in Brandenburg gegen Christoph Berndt (64) antreten zu wollen.
Der Parlamentarische Geschäftsführer Dennis Hohloch (31, l.) hat am Montag angekündigt, bei der Wahl zum AfD-Fraktions-Chef in Brandenburg gegen Christoph Berndt (64) antreten zu wollen.  © Christoph Soeder/dpa, Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa (Bildmontage)

"Ich werde antreten", sagte Hohloch am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Damit könnte es zu einem Zweikampf kommen.

Der Abgeordnete Christoph Berndt (64), Vorsitzender des Vereins "Zukunft Heimat", ist ebenfalls zu einer Kandidatur bereit. Der Verein wird vom Verfassungsschutz Brandenburg als rechtsextremistisch eingestuft.

Kalbitz wurde vom AfD-Bundesvorstand mehrheitlich die Mitgliedschaft aberkannt, weil er frühere Mitgliedschaften bei der rechtsextremen Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ) und den Republikanern beim Parteieintritt verschwiegen haben soll.

Hohloch gilt als Vertrauter von Kalbitz, dem er auch einen Krankenhausaufenthalt verdankt. Mitte August kam es zu einem "Missgeschick" bei dem Kalbitz seinen Parteifreund versehentlich mit einem Schlag innere Verletzungen beigebracht hatte.

Der Termin der Wahl ist bisher offen. Es bleibt abzuwarten, ob sich vielleicht noch weitere Kandidaten in den Kampf um den vakanten Posten einmischen.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa, Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0