Frauke Petry kassiert Ordnungsruf: Ex-AfD-Politikerin verweigert Maske im Bundestag

Dresden/Berlin - Die frühere AfD-Politikerin Frauke Petry hat im Bundestag einen Ordnungsruf kassiert, weil sie ohne Mund-Nasenschutz durch den Plenarsaal gegangen ist.

Frauke Petry (fraktionslos) spricht auf der 146. Sitzung des Bundestages.
Frauke Petry (fraktionslos) spricht auf der 146. Sitzung des Bundestages.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Bereits nach Petrys Weg zum Rednerpult hatte Bundestags-Vizepräsidentin Petra Pau (Linke), die die Sitzung leitete, die fraktionslose Petry ans vorgeschriebene Tragen einer Maske erinnert. 

Petry ließ aber auch auf dem Rückweg das Gesicht unbedeckt. "Setzen Sie bitte die Maske auf", sagte Pau - und kurz darauf: "Da Sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, rufe ich Sie zur Ordnung. Setzen Sie bitte die Maske auf, ansonsten zieht das weitere Ordnungsmaßnahmen nach sich."

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hatte Anfang Oktober angeordnet, dass in den Bundestagsgebäuden - einschließlich Plenarsaal - in der Regel eine Schutzmaske zu tragen ist und etwa im Plenarsaal am Platz abgenommen werden kann, wenn ein Mindestabstand von 1,50 zu anderen Personen gewährleistet ist.

Zur Durchsetzung ist ein Zwangsgeld von bis zu 25.000 Euro möglich, auch eine Geldbuße bis 5000 Euro ist möglich - oder gar ein Hausverbot.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0