Sachsens AfD-Chef träumt von neuen Kernkraftwerken im Freistaat

Dresden - Sachsens AfD-Fraktion setzt auf Kernenergie! Wenn es nach der Alternative für Deutschland ginge, würde der Freistaat sogar neue Kernkraftwerke erbauen.

AfD-Fraktions-Chef Jörg Urban (58) hat ein ganz eigenes Verständnis von einer sicheren Zukunft,
AfD-Fraktions-Chef Jörg Urban (58) hat ein ganz eigenes Verständnis von einer sicheren Zukunft,  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

"Mit einer großangelegten Aufklärungsoffensive wollen wir die Akzeptanz der Kernenergie in Sachsen stärken", sagte der AfD-Fraktionsvorsitzende Jörg Urban (58) am Freitag bei der Vorstellung der Initiative.

Dass die Partei in vielen Dingen "retro" tickt, ist kein Geheimnis. Aber dieser Vorstoß überrascht angesichts des bereits 2011 auf Bundesebene beschlossenen Ausstiegs aus der Kernenergie dann doch.

Anders die AfD. Sie verbindet Kernenergie mit Zukunft. "Sie ist so sicher wie nie zuvor. Daher können wir uns mittelfristig auch die Errichtung eigener, moderner Kernkraftwerke in Sachsen vorstellen“, so Urban.

Geht's nach der AfD, soll so ein Atomkraftwerk bald auch in Sachsen stehen.
Geht's nach der AfD, soll so ein Atomkraftwerk bald auch in Sachsen stehen.  © imago images/imagebroker

Eine Zukunft bis zur nächsten Woche hat die Kampagne allemal. Dann will die Fraktion dazu einen Antrag in den Landtag einbringen.

Titelfoto: imago images/imagebroker

Mehr zum Thema AfD: