Wählen mit 16: Darum wollen sich die Grünen dafür einsetzen

Stuttgart - Grünen-Landtagsfraktionschef Andreas Schwarz hat sich für eine generelle Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre ausgesprochen.

Bislang ist man ab 18 Jahren wahlberechtigt. (Symbolbild)
Bislang ist man ab 18 Jahren wahlberechtigt. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

"Ich bin dafür, dass wir das Wahlalter bei Landtags- und Bundestagswahl auf 16 absenken. Ab 16 soll man wählen können", sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Bislang muss man dafür 18 Jahre alt sein. Bei der Kommunalwahl im Südwesten gilt bereits, dass man ab 16 wählen darf. 

Nach Schwarz' Ansicht soll man ab dem Alter künftig auch selber für den Gemeinderat und den Kreistag kandidieren können. Die Grünen wollten das Thema Wahlalter nach der Landtagswahl 2021 angehen, sagte Schwarz.

Er begründete seine Forderung damit, dass sich viele junge Menschen in der Coronakrise verantwortungsbewusst verhielten. 

Zudem seien sie von der Krise besonders stark betroffen - durch Schulschließungen, Unsicherheiten über den Fortgang von Ausbildung oder Schuldenaufnahme und durch die Schuldenaufnahme der öffentlichen Hand. "Deswegen ist es unsere Aufgabe als Politiker, ihnen mehr Mitbestimmung zu geben."

Schwarz regte zudem einen "echten Zukunftsdialog" zwischen den Generationen an. "Es muss auch mehr Plattformen und Programme zur Beteiligung der unterschiedlichen Generationen geben."

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Bündnis 90/Die Grünen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0