Merkel nimmt Osterruhe-Regelung zurück: Berliner CDU-Chef findet's richtig!

Berlin - Berlins CDU-Vorsitzender Kai Wegner wertet die Rücknahme der umstrittenen Osterruhe-Regelung wegen Corona als richtige Entscheidung.

Kanzlerin Angela Merkel (66) hat die umstrittene Osterruhe-Regelung zurückgezogen.
Kanzlerin Angela Merkel (66) hat die umstrittene Osterruhe-Regelung zurückgezogen.  © dpa/Kay Nietfeld

"Es ist gut, dass die Bundeskanzlerin einen Fehler nicht nur eingeräumt, sondern sogleich korrigiert hat", erklärte Wegner am Mittwoch. "Die Lage ist zu ernst für Schnellschüsse und übereilte Entscheidungen."

Wegner sprach von einem gemeinschaftlich begangenen Fehler in der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK), deren Vorsitzender momentan Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) ist. Dies dürfe sich nicht wiederholen, die Verfahrensabläufe in der MPK müssten optimiert werden. Die Ministerpräsidenten dürfen sich hier nicht wegducken.

"Die Menschen in Deutschland haben viel auf sich genommen, und die allermeisten verhalten sich vorbildlich. Sie erwarten jetzt zu Recht Führung und eine klare Linie durch die politischen Entscheidungsträger", so Wegner. "Wir müssen beim Testen einen Quantensprung erreichen. Beim Impfen müssen wir jetzt den Turbo zünden." Nötig seien hier spürbare Fortschritte, um die Akzeptanz der Menschen für die Corona-Politik zu sichern.

Berlins CDU-Vorsitzender Kai Wegner (48) findet lobende Worte für diese Entscheidung.
Berlins CDU-Vorsitzender Kai Wegner (48) findet lobende Worte für diese Entscheidung.  © dpa/Kay Nietfeld

Bund und Länder hatten sich am Dienstag darauf verständigt, das öffentliche, wirtschaftliche und private Leben von Gründonnerstag (1. April) bis Ostermontag (5. April) stark herunterzufahren, um die Pandemie etwas auszubremsen.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kippte die Regelung jedoch am Mittwoch, weil die Umsetzung aus politischen, rechtlichen und praktischen Gründen zu kompliziert ist.

Titelfoto: dpa/Kay Nietfeld, dpa/Kay Nietfeld

Mehr zum Thema CDU: