"Keiner weiß mehr, was gilt": CDU-Thüringen kritisiert Corona-Regeln für Schulen und Kitas

Erfurt - Die Landtagsfraktion der Thüringer CDU hat das Corona-Krisenmanagement der rot-rot-grünen Landesregierung im Bildungsbereich kritisiert.

Die Landtagsfraktion der Thüringer CDU hat Kritik an den Coronamaßnahmen für Schulen und Kitas geübt. (Symbolbild)
Die Landtagsfraktion der Thüringer CDU hat Kritik an den Coronamaßnahmen für Schulen und Kitas geübt. (Symbolbild)  © Michael Reichel/dpa

Seit Monaten fehle ein funktionierendes Konzept, wie Schulen und Kindergärten durch die Pandemie kommen sollen, monierte der CDU-Bildungspolitiker Christian Tischner (39) am Samstag.

"Keiner weiß mehr, was wirklich gilt", beklagte Tischner eine große Unsicherheit bei Pädagogen und Familien. Das betreffe etwa die erlaubten digitalen Angebote, die verlangten Freitestungen von Schülern oder die angepassten Prüfungsanforderungen.

In Thüringen sollen Schulen und Kindergärten noch bis Ende Januar geschlossen bleiben. Für Schüler der Abschlussklassen soll es nach Corona-Tests aber auch ab Montag wieder Präsenzunterricht geben.

Die Winterferien werden aufgrund der pandemischen Lage auf die letzte Januarwoche vorgezogen.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa

Mehr zum Thema CDU:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0