Nach Laschet-Verkündung: CDU stürzt ab, Grüne jetzt stärkste Kraft

Berlin - Der neu bestimmte Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (60, CDU) hat offenbar nicht die Gunst der Wähler. Die Partei stürzte bei Umfragen um mehrere Prozentpunkte ab und würde demnach keinen Kanzler stellen.

Kein schönes Ergebnis am ersten Tag als Kanzlerkandidat für Armin Laschet (60, CDU).
Kein schönes Ergebnis am ersten Tag als Kanzlerkandidat für Armin Laschet (60, CDU).  © dpa/Kay Nietfeld

Wie eine Umfrage des RTL/ntv Trendbarometers zeigt, die der Focus zitiert, verlor die Union im Vergleich zur Vorwoche sieben Prozentpunkte und stürzte damit auf nur noch 21 Prozent aller Wählerstimmen ab.

Indes legten die Grünen mit Annalena Baerbock (40) kräftig zu: Sie würden, wenn jetzt Bundestagswahl wäre, 28 Prozent bekommen (Vorwoche: 23 Prozent). Keine Partei konnte in der RTL/ntv-Umfrage in dieser Woche mehr Wähler für sich begeistern.

Die SPD verlor ebenfalls viele Stimmen und rutschte von 15 auf 13 Prozent. Die FDP kletterte von 10 auf 12 Prozent.

Die AfD stagnierte in dem Meinungsbild, während die Linke um einen Prozentpunkt zulegte (7 Prozent).

In der Vorwoche ergab die Umfrage, dass nur noch Zweidrittel der bisherigen CDU-Wähler die Partei wählen würden, sollte Laschet als Kanzler kandidieren. Die restlichen CDU-Stimmen würden auf die Konten der Nichtwähler oder anderen Parteien gehen.

Gut 1500 Personen wurden am Dienstag befragt und die Ergebnisse mit einer Befragung vom Dienstag bis Freitag der vergangenen Woche verglichen.

Titelfoto: dpa/Kay Nietfeld

Mehr zum Thema CDU:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0