Bürger-Umfrage: Sinkflug der CSU hält an, doch Söder-Zustimmung steigt wieder

Augsburg - Die CSU hat in Bayern weiter an Zustimmung verloren. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der "Augsburger Allgemeinen" am Samstag kommen die Christsozialen nur noch auf 40 Prozent.

Minus für die Partei. Plus für den Chef. CSU-Boss Dr. Markus Söder (54) ist vom Absturz seiner Partei kaum betroffen. (Archiv)
Minus für die Partei. Plus für den Chef. CSU-Boss Dr. Markus Söder (54) ist vom Absturz seiner Partei kaum betroffen. (Archiv)  © Matthias Balk/dpa

Im Vormonat hatten noch 41,6 Prozent der Befragten angegeben, die Partei wählen zu wollen, wenn am nächsten Sonntag Landtagswahl wäre. Sie wäre damit auf einen Koalitionspartner angewiesen.

Die Grünen verbesserten sich dagegen von 19,5 Prozent auf 22,5 Prozent; die AfD von 8,1 Prozent auf 10,1 Prozent.

Die SPD stürzte von 10,2 Prozent auf 7,0 Prozent ab. Die Zustimmung zu den Freien Wählern sank in der Umfrage leicht von 7,7 Prozent auf 7,4 Prozent. Die FDP könnte mit 5,1 Prozent (Mitte März: 4,9 Prozent) wieder ins Parlament einziehen.

Die Zufriedenheit mit Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) stieg dagegen der Umfrage zufolge. 49,6 Prozent der Bayern seien eher oder sehr zufrieden mit seiner Arbeit; 38,5 Prozent jedoch eher oder sehr unzufrieden. 11,9 Prozent seien unentschlossen.

Mitte März waren Söders Werte nach Angaben der Zeitung mit knapp 44 Prozent Zustimmung und 46,5 Prozent Unzufriedenheit so schlecht gewesen wie noch nie seit Herbst 2018.

Mitte April 2020, zu Beginn der Pandemie, sei er dagegen auf Zustimmungswerte von 71 Prozent gekommen.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema CSU:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0