Katja Kipping will nicht mehr Linken-Chefin sein

Berlin - Katja Kipping zieht sich nach acht Jahren von der Parteispitze der Linken zurück. Wie die Bundesgeschäftsstelle, das Berliner Karl-Liebknecht-Haus, am Freitag bestätigte, will Kipping Ende Oktober nicht erneut als Vorsitzende kandidieren. 

Katja Kipping (42) zieht sich nach acht Jahren von der Parteispitze der Linken zurück.
Katja Kipping (42) zieht sich nach acht Jahren von der Parteispitze der Linken zurück.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Ihre Entscheidung habe sie in einem Schreiben an die Parteigremien mitgeteilt, sagte eine Sprecherin. Zuvor hatten verschiedene Medien über den Rückzug der Parteichefin berichtet.

Gemeinsam mit Bernd Riexinger hatte Kipping den Parteivorsitz im Jahr 2012 übernommen. 

Laut Satzung soll kein Parteiamt länger als acht Jahre durch dasselbe Mitglied ausgeübt werden. 

"Gurkentruppe!" AfD will Abgeordneten Ralph Weber los werden
AfD "Gurkentruppe!" AfD will Abgeordneten Ralph Weber los werden

Deshalb war eine für Montag angekündigte Pressekonferenz mit Spannung erwartet worden, in der sich das Spitzenduo zu seiner politischen Zukunft äußern will. 


In einer Erklärung begründet Katja Kipping ihre Entscheidung

Eigentlich wollte die Linke schon im Juni einen neuen Parteivorstand wählen. Der Parteitag wurde wegen der Corona-Pandemie aber auf den 31. Oktober verschoben.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Die Linke: