Neuer Linken-Chef Schirdewan ist sich sicher: "Linke kommt aus der Krise"

Erfurt/Berlin - Der neue Linke-Parteichef Martin Schirdewan (46) ist zuversichtlich, dass seine Partei aus ihrer Krise kommt und 2025 mit einem weit besseren Ergebnis in den Bundestag gewählt wird.

Europapolitiker Martin Schirdewan (46) ist der neue starke Mann bei den Linken.
Europapolitiker Martin Schirdewan (46) ist der neue starke Mann bei den Linken.  © Martin Schutt/dpa

"Ich bin mir hundertprozentig sicher. Das ist der Optimismus des Willens", sagte der 46-jährige Fraktionschef der Linken im Europäischen Parlament der "Welt".

Er glaube, 2025 werde die Partei ein deutlich besseres Ergebnis erzielen als im vergangenen September. Damals war die Partei nur wegen dreier Direktmandate im Bundestag geblieben.

"Unsere Krise hat bedrohliche Ausmaße angenommen, und sie ist in erheblichen Teilen hausgemacht. Viele Mitglieder haben es satt und die Nase voll von den ewigen Auseinandersetzungen", erklärte Schirdewan weiter. Er habe auf dem Erfurter Parteitag aber ein hohes Bewusstsein erlebt, dass sich die Partei ändern müsse.

Der 46-Jährige war auf dem Parteitag am Wochenende in der Landeshauptstadt Thüringens neu an die Parteispitze gewählt worden. Janine Wissler (41) wurde als Co-Chefin im Amt bestätigt.

Schirdewan hatte bei seiner Wahl 61,3 Prozent erreicht, Wissler 57,5 Prozent.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa

Mehr zum Thema Die Linke: