Tschüss Thüringen? Henning-Wellsow will als Bundeschefin Thüringer Ämter abgeben

Erfurt - Im Fall ihrer Wahl zur Bundesvorsitzenden der Linken will Susanne Hennig-Wellsow (43) ihren Landes- und Fraktionsvorsitz in Thüringen abgeben.

Susanne Henning-Wellsow (43) ist aktuell noch Landes- und Fraktionsvorsitzende der Linken in Thüringen. (Archivbild)
Susanne Henning-Wellsow (43) ist aktuell noch Landes- und Fraktionsvorsitzende der Linken in Thüringen. (Archivbild)  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Ob sie auch auf ihr Landtagsmandat verzichtet, habe sie noch nicht endgültig entschieden, sagte die Politikerin der "Thüringer Allgemeinen" und ergänzte: "Was inzwischen für mich klar ist: Als Bundesvorsitzende werde ich mich für den Bundestag bewerben".

Die 43-Jährige und die hessische Fraktionsvorsitzende der Linken, Janine Wissler (39), werden aller Voraussicht nach am kommenden Samstag das bisherige Führungsduo Katja Kipping (43) und Bernd Riexinger (65) nach fast neun Jahren an der Linken-Spitze ablösen.

Die Wahl soll bei einem Online-Parteitag stattfinden. Andere aussichtsreiche Kandidaten gibt es derzeit nicht.

Bei der Frage nach möglichen Nachfolgern für die Thüringer Spitzenämter nannte Hennig-Wellsow auch Namen: "Ich habe, und dies nur als Beispiele, hervorragende Stellvertreterinnen: Heike Werner (52) und Steffen Dittes (47) in der Partei, Katja Mitteldorf (35) und Ronald Hande (43) in der Fraktion. Das würde sich finden."

Dass beide Positionen in Zukunft wie von ihr von einer Person bekleidet werden, könne sie sich nicht vorstellen.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Die Linke:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0