FDP wählt ihren neuen Chef: Michael Theurer im Amt bestätigt

Stuttgart - FDP-Landeschef und Bundestags-Fraktionsvize Michael Theurer (54) will Bürger und Unternehmen mit Blick auf die Bundestagswahl entlasten.

Michael Theurer (54), Vorsitzender der FDP Baden-Württemberg, will sich erneut zum Landesvorsitzenden wählen lassen.
Michael Theurer (54), Vorsitzender der FDP Baden-Württemberg, will sich erneut zum Landesvorsitzenden wählen lassen.  © Christoph Schmidt/dpa

"Der FDP geht es darum, den Neustart nach Corona zu organisieren", sagte Theurer der Deutschen Presse-Agentur im Vorfeld des Landesparteitags am Samstag (ab 11 Uhr). "Der Aufholwettbewerb kann nur gelingen, wenn der Dreiklang entlasten, entfesseln, investieren umgesetzt wird."

Die FDP wolle, dass 25 Prozent des Bruttoinlandsproduktes investiert werden. Finanzspielräume müssten für eine Steuerentlastung genutzt werden.

Theurer will sich am Samstag erneut zum Landesvorsitzenden wählen lassen. 400 Delegierte wollen in der Messe Stuttgart zusammenkommen.

Wahl von AfD-Mann: Grüne Jugend läuft Sturm gegen eigene Fraktion
AfD Wahl von AfD-Mann: Grüne Jugend läuft Sturm gegen eigene Fraktion

Theurer fordert eine Technologieoffensive - auch für den Klimaschutz. Um Wasserstoff zum Durchbruch zu verhelfen, plädiert die FDP für die Gründung einer Europäischen Wasserstoffunion, die auch Wasserstoffprojekte in Südeuropa und Afrika fördert.

"Denn Deutschland wird in absehbarer Zukunft allein nicht genügend erneuerbare Energie für die heimische Produktion von grünem Wasserstoff erzeugen können", sagte Theurer.

Update, 13.57 Uhr: Theurer: "CDU gibt ein jämmerliches Bild ab"

FDP-Landeschef Michael Theurer hat der Südwest-CDU Unterwürfigkeit in der grün-schwarzen Koalition vorgeworfen. "Die Union gibt in vielen Bereichen ein jämmerliches Bild ab", sagte er auf dem FDP-Landesparteitag.

CDU-Landeschef Thomas Strobl (61) habe sich politisch vor Winfried Kretschmann (73, Grüne) "in den Staub geworfen". Was die CDU inhaltlich nicht durchsetzen konnte, sei durch mehr Minister und Staatssekretäre ausgeglichen worden.

Die Orientierung an der sozialen Marktwirtschaft müsse man bei der CDU mit der Lupe suchen - und suche dennoch vergebens, meinte Theurer. Auch gegen andere Parteien teilte er mit Blick auf die Bundestagswahl im September aus: Die SPD verharre in Neid- und Umverteilungsdiskussionen, die Grünen blieben eine Verbots- und Verzichtspartei.

Update, 15.46 Uhr: Michael Theurer als FDP-Landeschef bestätigt

Michael Theurer bleibt Landesvorsitzender der Südwest-FDP. Der 54-Jährige wurde am Samstag auf dem Landesparteitag in Stuttgart mit 88,1 Prozent wiedergewählt. Der Diplom-Volkswirt aus Horb führt die Partei in ihrem Stammland seit 2013 an. Theurer sagte, er wolle die vielen neuen Parteimitglieder aktiv einbinden.

Die FDP Baden-Württemberg hat nach Angaben des Landesverbands 8550 Mitglieder.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema FDP: