NRW-SPD wählt neuen Vorsitzenden mit 90 Prozent

Düsseldorf – Die nordrhein-westfälische SPD wählt am Samstag (10 Uhr) auf einem digitalen Parteitag einen neuen Vorsitzenden.

Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty (52) kandidiert als einziges für den Vorsitz der NRW-SPD.
Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty (52) kandidiert als einziges für den Vorsitz der NRW-SPD.  © Federico Gambarini/dpa

Einziger Kandidat für die Führung des mitgliederstärksten SPD-Landesverbands ist Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty (52). Der Anwalt aus Essen und ehemalige NRW-Justizminister wurde vom Landesvorstand bereits als Spitzenkandidat für die NRW-Landtagswahl 2022 nominiert.

Der seit 2018 amtierende Landeschef Sebastian Hartmann (43) hatte nach einem monatelangen Machtkampf seinen Verzicht auf eine erneute Kandidatur angekündigt.

Wegen der Corona-Beschränkungen findet der eintägige Parteitag digital statt. Als Gastredner wird Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz (62) zugeschaltet.

Vor Ort in einem Kongresszentrum in Neuss sind neben Kutschaty und Hartmann auch der SPD-Bundesvorsitzende Norbert Walter-Borjans (68) sowie die SPD-Generalsekretärin Nadja Lüders (50). Die SPD-Co-Vorsitzende Saskia Esken (59) wird zugeschaltet.

Die 450 Delegierten sitzen an ihren Computern zu Hause und wählen den neuen Parteichef zunächst auf elektronischem Weg. Da die digitale Wahl noch rechtssicher gemacht werden muss, schließt sich eine Briefwahl an. Das Ergebnis will die Landes-SPD ab dem 15. März bekannt geben.

Der seit 2018 amtierende Landeschef Sebastian Hartmann (43) verzichtet auf eine erneute Kandidatur.
Der seit 2018 amtierende Landeschef Sebastian Hartmann (43) verzichtet auf eine erneute Kandidatur.  © Kay Nietfeld/dpa

Auf dem Parteitag soll der gesamte Landesvorstand der NRW-SPD neu gewählt werden. Wegen der Corona-Pandemie war der Parteitag mehrmals verschoben worden.

Update, 12.30 Uhr: SPD hat gewählt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische SPD hat den Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty zum neuen Landesvorsitzenden gewählt. Kutschaty (52) erhielt bei der elektronischen Abstimmung auf dem digitalen Parteitag am Samstag 400 von 442 gültigen Stimmen. Das entsprach einer Zustimmung von 90,5 Prozent. 33 Delegierte stimmten gegen ihn, 9 enthielten sich. Die Entscheidung muss noch formal per Briefwahl bestätigt werden.

Im Anschluss gratulierte die SPD-Co-Vorsitzende Saskia Esken Kutschaty zur Wahl. Er werde die Zukunft der SPD und des Landes «jetzt an den Hörnern packen».

Der Anwalt aus Essen und frühere NRW-Justizminister war der einzige Kandidat. Der seit 2018 amtierende Landeschef Sebastian Hartmann hatte nach einem monatelangen Machtkampf auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Kutschaty war vom SPD-Landesvorstand auch schon als Spitzenkandidat für die NRW-Landtagswahl 2022 nominiert worden.

Titelfoto: Montage: Federico Gambarini/dpa, Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema SPD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0