Er geht Hamburg fremd: Olaf Scholz kandidiert für Bundestag in Brandenburg

Potsdam - Seine Kandidatur für den SPD-Vorsitz war nicht von Erfolg gekrönt. Jetzt zieht es Bundesfinanzminister Scholz in den Bundestag. Dafür soll dem Hamburger die Wahlheimat Brandenburg dienen. Ein Sprungbrett auch für höhere Weihen?

Olaf Scholz (61, SPD)
Olaf Scholz (61, SPD)  © Michael Sohn/POOL AP/dpa

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (61, SPD) will für den Bundestag kandidieren. Er bewerbe sich zur Wahl im kommenden Jahr um ein Mandat im Wahlkreis in Potsdam, kündigte der Vizekanzler am Freitag in der brandenburgischen Landeshauptstadt an.

Scholz, der in Potsdam wohnt, gilt als möglicher Anwärter auf die Kanzlerkandidatur der SPD.

Bei der Mitgliederbefragung zum Parteivorsitz 2019 verlor er aber gegen die heutigen Parteichefs Norbert Walter-Borjans (67) und Saskia Esken (58). Die SPD liegt in Umfragen derzeit bei 15 bis 16 Prozent.

Update: Scholz lässt mögliche SPD-Kanzlerkandidatur offen

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) verrät noch nicht, ob er möglicher Kanzlerkandidat seiner Partei für die Bundestagswahl 2021 werden möchte. "Die SPD wird dann stark sein, wenn sie zusammenhält", sagte der Vizekanzler am Freitag in Potsdam.

Die Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, Bundestagsfraktionschef Rolf Mützenich und er stimmten sich eng ab und gingen harmonisch bei den Fragen vor, wie das Land vorangebracht werden könne.

"Deshalb können Sie davon ausgehen, dass wir auch in dieser Frage an einem Strang ziehen werden." Dazu gehöre, dass sie "alles gemeinsam machen zum richtigen Zeitpunkt".

Titelfoto: Michael Sohn/POOL AP/dpa

Mehr zum Thema SPD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0