AfD-Gauland will es nochmal wissen und ist Brandenburger Spitzenkandidat für Bundestagswahl

Frankfurt (Oder) - Die Brandenburger AfD zieht mit ihrem Ehrenvorsitzenden Alexander Gauland (80) in den Bundestagswahlkampf.

Alexander Gauland, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Bundestag, nimmt in der Brandenburg-Halle am Landesparteitag der AfD Brandenburg teil. Der 80-Jährige wurde auf Platz 1 der AfD-Landesliste gewählt.
Alexander Gauland, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Bundestag, nimmt in der Brandenburg-Halle am Landesparteitag der AfD Brandenburg teil. Der 80-Jährige wurde auf Platz 1 der AfD-Landesliste gewählt.  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Der AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag wurde am Samstag auf dem Landesparteitag in Frankfurt (Oder) auf Platz 1 der AfD-Landesliste gewählt. Der 80-Jährige erhielt 192 der 290 gültigen Stimmen der Parteimitglieder.

Auf Platz zwei kam der Bundestagabgeordnete René Springer (41) mit 172 Stimmen. Der Bundestagsabgeordnete Steffen Kotré (49) erreichte mit 165 Stimmen Platz 3.

Insgesamt sollen auf der Landesliste 12 Plätze besetzt werden. Dafür ist eine Stichwahl notwendig, weil keiner der übrigen 25 Kandidaten im ersten Wahlgang die erforderliche einfache Mehrheit erreicht hatte.

In der Stichwahl traten am Abend 13 Kandidatinnen und Kandidaten um die verbliebenen 9 Plätze an.

Darunter ist auch der Bundestagsabgeordnete Norbert Kleinwächter (35), der im ersten Wahlgang mit 136 Stimmen auf Platz 4 landete.

Bei der Bundestagswahl 2017 waren fünf AfD-Abgeordnete aus Brandenburg über die Landesliste in den Bundestag eingezogen. Bei der Wahl hatte die AfD 12,6 Prozent der Zweitstimmen erreicht.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Alexander Gauland:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0