100 Jahre Deutsches Rotes Kreuz: Merkel dankt Helfern mit Videobotschaft

Berlin - Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat mit einer digitalen Festveranstaltung sein 100-jähriges Bestehen gefeiert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) würdigte in einer Videobotschaft das Engagement des Verbandes und dankte den Helfern.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (66, CDU) würdigte in einer Videobotschaft das Engagement des Verbandes und dankte den Helfern.  © Filip Singer/EPA Pool/dpa

Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) würdigte in einer Videobotschaft das Engagement des Verbandes und dankte den Helfern. Es sei gut zu wissen, jederzeit auf ihre Hilfe zählen zu können.

"Sie fragen nicht nach Herkunft, Religion oder persönlichem Verschulden", sagte Merkel in dem am Samstag veröffentlichten Video. "Unabhängig und unparteilich wie Sie sind, sehen Sie sich einzig dem Leitbild der Menschlichkeit verpflichtet."

Merkel erinnerte an das Engagement in Krankenhäusern, Seniorenheimen, im Rettungsdienst, in der Sozialarbeit oder bei Kriseneinsätzen. Auch jetzt in der schwierigen Zeit der Pandemie sei es ein Segen, dass das Deutsche Rote Kreuz zur Stelle sei, sagte sie.

"Kurzum: Sie leisten Großartiges. Möglich ist das nur als große Gemeinschaft von haupt- und ehrenamtlich Helfenden. So unterschiedlich Ihre Aufgaben auch sind: Sie alle verbindet, dass Ihnen das Wohl des Mitmenschen am Herzen liegt", sagte Merkel.

Heutzutage zählt das DRK in Deutschland mit rund drei Millionen Mitgliedern zu den größten Hilfsorganisationen. Nach eigenen Angaben ist die Organisation an fast drei Viertel der insgesamt 434 Impfzentren in Deutschland beteiligt.

Der Dachverband wurde am 25. Januar 1921 gegründet, auch wenn es schon vorher Rotkreuz-Helfer gab. So war nach DRK-Angaben bereits 1863 im damaligen Königreich Württemberg die erste Rotkreuz-Gesellschaft ins Leben gerufen worden.

Titelfoto: Filip Singer/EPA Pool/dpa

Mehr zum Thema Angela Merkel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0