Merkel stellt in Neujahrsansprache klar: "Es wird noch eine ganze Zeit an uns allen liegen"

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Neujahrsansprache weiter zu Zusammenhalt im Kampf gegen das Coronavirus aufgerufen und den Menschen gedankt.

Angela Merkel (66) dankt in ihrer letzten Neujahrsansprache als Bundeskanzlerin noch einmal allen, die sich an die Corona-Regeln halten.
Angela Merkel (66) dankt in ihrer letzten Neujahrsansprache als Bundeskanzlerin noch einmal allen, die sich an die Corona-Regeln halten.  © Markus Schreiber/AP/POOL/dpa

"Es wird noch eine ganze Zeit an uns allen liegen, wie wir durch diese Pandemie kommen", sagte die CDU-Politikerin laut vorab verbreitetem Text in ihrer voraussichtlich letzten Neujahrsansprache als Regierungschefin.

"Die neben dem Impfstoff wirksamsten Mittel haben wir selbst in der Hand, indem wir uns an die Regeln halten, jeder und jede von uns."

Sie sei immer wieder dankbar, wie diszipliniert die allermeisten Menschen Masken trügen und sich um Abstand bemühten.

Die Kanzlerin betonte, am Ende eines "atemlosen Jahres" gelte es auch, innezuhalten und zu trauern.

"Wir dürfen als Gesellschaft nicht vergessen, wie viele einen geliebten Menschen verloren haben, ohne ihm in den letzten Stunden nah sein zu können."

Angela Merkel: "Verschwörungstheorien sind unwahr, gefährlich und grausam"

Sie könne nur ahnen, wie bitter es sich für diese Menschen anfühlen müsse, wenn von einigen Unverbesserlichen das Virus bestritten und geleugnet werde. "Verschwörungstheorien sind nicht nur unwahr und gefährlich, sie sind auch zynisch und grausam diesen Menschen gegenüber."

Hoffen ließen sie die nun angelaufenen Impfungen zunächst bei alten Menschen, ihren Pflegekräften und bei Personal auf Intensivstationen. "Tagtäglich werden es mehr, schrittweise werden andere Alters- und Berufsgruppen dazukommen – und dann alle, die es möchten", sagte Merkel.

Die komplette Ansprache der Bundeskanzlerin wird am heutigen 31. Dezember um 19.15 Uhr im ZDF und um 20.10 Uhr in der ARD ausgestrahlt.

Titelfoto: Markus Schreiber/AP/POOL/dpa

Mehr zum Thema Angela Merkel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0