"Can you hear me now?": Technische Panne bei Merkel sorgt für Lacher

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (65) hat in einem Live Video-Call mit der Technik zu kämpfen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt an einer Pressekonferenz teil.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt an einer Pressekonferenz teil.  © Michael Kappeler/dpa-pool/dpa

Die Vereinten Nationen (UNO) starteten am Freitag einen Live-Stream. Thema war eine Initiative zur Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten gegen das Coronavirus

Selbstverständlich war unsere Kanzlerin mit dabei. Während der Videoschaltung erteilte ihr der WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus (55) das Wort.

Im Video sah man die Kanzlerin zwar sprechen, hört jedoch nichts. Der WHO-Chef wies sie auf die technischen Probleme hin und fragte, ob jemand die Stummschaltung aufheben kann.

Merkel blickte völlig verwirrt.
Schließlich rückte sie näher an die Kamera und fragte "Can you hear me now?" 

Als Tedros dies bejahte, lächelte die Kanzlerin über das ganze Gesicht.

Anschließend sprach sie auf Deutsch weiter. Sie freue sich über die Entwicklungen und sicherte von deutscher Seite große Unterstützung zu. 

Zudem wies sie darauf hin, dass der internationale Zusammenhalt nun sehr wichtig sei, um das Virus zu bekämpfen. 

Wie Merkel geht es Millionen von Deutschen im Home-Office. Die Kanzlerin hat sich von den technischen Problemen jedoch nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Im Netz sorgten die Aufnahmen für große Lacher. Ein User schrieb "Internet ist eine neue Technologie für uns hier in Deutschland. Wir nennen es 'Neuland'".

Titelfoto: Michael Kappeler/dpa-pool/dpa

Mehr zum Thema Angela Merkel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0