Leere Seite statt Interview: Baerbock gibt "Bild am Sonntag" einen Korb

Berlin - Die "Bild am Sonntag" hat eine weitgehend leere Seite veröffentlicht, auf der ein Interview mit Grünen-Spitzenkandidatin Annalena Baerbock (40) hätte stehen sollen.

Das "Bild"-Logo ist vor dem Axel-Springer-Hochhaus an einem Kiosk in Berlin zu sehen. Weil Annalena Baerbock ein Interview ablehnte, hat die "Bild am Sonntag" eine leere Seite veröffentlicht.
Das "Bild"-Logo ist vor dem Axel-Springer-Hochhaus an einem Kiosk in Berlin zu sehen. Weil Annalena Baerbock ein Interview ablehnte, hat die "Bild am Sonntag" eine leere Seite veröffentlicht.  © Christoph Soeder/dpa

"Das ist Ihre Seite, Frau Baerbock!" stand darüber. Und weiter: "Die Kanzlerkandidatin der Grünen hätte hier erklären können, wie sie nach der Bundestagswahl regieren will, wie sie tickt, welche Werte sie prägen."

Nach wochenlangem Zögern habe Baerbock ein Interview abgelehnt, weil sich kein Termin habe finden lassen.

Eine Grünen-Sprecherin teilte dazu der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag mit: "Es gibt eine Vielzahl von Anfragen. Leider lassen sich aus Termingründen nicht alle bedienen."

Annalena Baerbock (40) spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung in Gelsenkirchen. Für ein Interview mit der "Bild am Sonntag" hatte die Grünen-Spitzenkandidatin keine Zeit.
Annalena Baerbock (40) spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung in Gelsenkirchen. Für ein Interview mit der "Bild am Sonntag" hatte die Grünen-Spitzenkandidatin keine Zeit.  © Fabian Strauch/dpa

Als Fußnote schrieb die "Bild am Sonntag" auf den unteren Rand der Seite, dass Baerbock die erste Grünen-Spitzenkandidatin sei, die vor einer Bundestagswahl keine Zeit für ein Interview mit der Zeitung habe.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa, Fabian Strauch/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema Annalena Baerbock: