Plagiatsvorwürfe: Baerbocks Heimat-Landesverband Brandenburg stellt sich hinter sie

Von Oliver von Riegen

Potsdam - Nach dem Vorwurf eines Medienwissenschaftlers gegen Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (40) im Zusammenhang mit ihrem Buch stellt sich ihr Heimat-Landesverband Brandenburg hinter sie.

Annalena Baerbock (40), Kanzlerkandidatin und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, soll in ihrem Buch "Jetzt. Wie wir unser Land erneuern" abgeschrieben haben.
Annalena Baerbock (40), Kanzlerkandidatin und Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, soll in ihrem Buch "Jetzt. Wie wir unser Land erneuern" abgeschrieben haben.  © Christoph Soeder/dpa

"Die Unsachlichkeit und persönlichen Angriffe auf ABaerbock sind einmal mehr erschreckend", schrieb Grünen-Landeschefin Julia Schmidt (47) am Dienstagabend beim Kurzmitteilungsdienst Twitter.

"Ich möchte einen fairen Wahlkampf, in dem wir uns um die besten Inhalte streiten und keine billigen Rufmord-Kampagnen mit haltlosen Plagiatsvorwürfen. Volle Solidarität!"

Co-Landesvorsitzende Alexandra Pichl (42) schrieb bei Twitter von "haltlosen Angriffen" gegen Baerbock. Das zeige: "Unsere Inhalte können nicht mehr lächerlich gemacht & als unwahr dargestellt werden. Deswegen werden die Angriffe jetzt persönlich. Fairer Wahlkampf ist das nicht. Volle Solidarität mit Annalena Baerbock!"

Ministerpräsident Kretschmann will Impfpflicht nicht ausschließen
Winfried Kretschmann Ministerpräsident Kretschmann will Impfpflicht nicht ausschließen

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA im Europäischen Parlament, die Brandenburgerin Ska Keller (39), schrieb bei Twitter: "Das ist eine krasse Einschüchterungsgeschichte gegen ABaerbock. Da ist nichts dran, es geht alleine darum, Leute fertig zu machen. Volle Solidarität."

Der österreichische Medienwissenschaftler Stefan Weber (51) wirft der Grünen-Kanzlerkandidatin vor, in ihrem Buch abgeschrieben zu haben. In einem Blogbeitrag legt Weber Baerbock zur Last, einige Formulierungen aus dem Buch stammten nicht von ihr. Die Grünen weisen dies kategorisch zurück.

Julia Schmidt fordert "einen fairen Wahlkampf"

Alexandra Pichl spricht von "haltlose(n) Anrgriffe(n)"

Ska Keller schreibt von einer "krasse(n) Einschüchterungsgeschichte"

Baerbocks Buch "Jetzt. Wie wir unser Land erneuern" erschien am 21. Juni. Sie war Grünen-Landesvorsitzende in Brandenburg von 2009 bis 2013. Baerbock will in Potsdam für die Grünen ein Direktmandat bei der Bundestagswahl holen.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Annalena Baerbock: