Es wird ernst: Laschet informiert Landtag über Lockdown-Beschlüsse!

Düsseldorf - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) unterrichtet den Landtag am Mittwoch (10 Uhr) über die Bund-Länder-Beschlüsse im Kampf gegen die Corona-Pandemie.

Am Mittwoch (10 Uhr) unterrichtet NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) den Landtag über die Bund-Länder-Beschlüsse im Kampf gegen die Corona-Pandemie.
Am Mittwoch (10 Uhr) unterrichtet NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) den Landtag über die Bund-Länder-Beschlüsse im Kampf gegen die Corona-Pandemie.  © Michael Kappeler/dpa

Auch in NRW wird der allgemeine Lockdown bis zum 18. April verlängert. Laschet hatte zudem angekündigt, dass NRW die Corona-"Notbremse" umsetzen werde.

Das bedeutet die Rücknahme bereits erfolgter Lockerungen wie Öffnungen von Geschäften, Museen und Sportanlagen, wenn die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz dauerhaft über 100 liegt. Die Verschärfungen in NRW sollen ab dem 29. März gelten.

Angesichts weiter steigender Corona-Infektionszahlen schicken Bund und Länder Deutschland außerdem über Ostern in den schärfsten Lockdown seit Beginn der Pandemie vor einem Jahr.

Vom 1. bis einschließlich 5. April, also vom Gründonnerstag bis Ostermontag, soll das öffentliche, wirtschaftliche und private Leben weitgehend heruntergefahren werden, um die dritte Welle der Pandemie zu brechen.

Nur am Karsamstag soll demnach der Lebensmittelhandel im engeren Sinne geöffnet bleiben.

SPD und Grüne sehen Strategielosigkeit im Kampf gegen Corona

Ein über den Lockdown geschlossenes Geschäft. In NRW gelten weiterhin scharfe Regeln.
Ein über den Lockdown geschlossenes Geschäft. In NRW gelten weiterhin scharfe Regeln.  © Sven Hoppe/dpa

Der Partei- und Fraktionschef der SPD, Thomas Kutschaty (52), hatte Laschet und dessen CDU/FDP-Regierung Strategielosigkeit im Kampf gegen Corona vorgeworfen. Das Land käme leichter durch die Krise, wenn es eine vernünftige Test-Infrastruktur gebe und ausreichend geimpft werde. Auch die Grünen kritisierten, dass es noch immer an einer durchdachten Teststrategie und mehr Tempo bei den Impfungen fehle.

Der Landtag will am Mittwoch auch ein neues Pandemiegesetz beschließen, das bis zum 31. Dezember 2022 gültig sein soll.

Es sieht weiterhin besondere Befugnisse für die Landesregierung im Katastrophenfall vor, bindet aber den Landtag mehr ein.

Titelfoto: Michael Kappeler/dpa, Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Armin Laschet:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0