Laschet hat kein Verständnis für Proteste: "Grünste IAA, die es je gegeben hat"

Nürnberg - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (60) hat kein Verständnis für die Proteste gegen die Automesse IAA Mobility in München.

Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (60) versteht die Aktivisten in München nicht.
Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (60) versteht die Aktivisten in München nicht.  © Bildmontage: Felix Kästle/dpa, Michael Kappeler/dpa

"Das ist die grünste IAA, die es je gegeben hat", sagte der CDU-Chef am Samstag auf dem Parteitag der Schwesterpartei CSU in Nürnberg.

Noch nie sei so viel von Klimaneutralität, Nachhaltigkeit und Umweltschutz die Rede gewesen.

"Dass man dagegen noch demonstriert, Straßen blockiert und den Kampf gegen diese Industrie führt, zeigt: Manchen geht es nicht um Umweltschutz, sondern um Systemveränderung."

"Haben einen neuen Gesundheitsminister": WDR-Frau lacht über peinlichen Lauterbach-Fail
Karl Lauterbach "Haben einen neuen Gesundheitsminister": WDR-Frau lacht über peinlichen Lauterbach-Fail

Rund um die IAA kommt es seit Tagen zu Aktionen und Demonstrationen.

Am Freitag hatte es dabei auch Zusammenstöße zwischen Polizei und Hunderten Aktivisten gegeben, bei denen die Beamten Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzten. Am Dienstag und Freitag waren zudem Autobahnen blockiert worden. Im Laufe des Samstags wurden bei einer Radsternfahrt und Demonstration Zehntausende Teilnehmer erwartet.

Die Kritiker der IAA werfen ihr vor, nur einen grünen Anstrich für die Automobilbranche zu erzeugen.

Titelfoto: Bildmontage: Felix Kästle/dpa, Michael Kappeler/dpa

Mehr zum Thema Armin Laschet: