Laschet mit 99,1 Prozent zum Spitzenkandidaten gewählt: "Ich will Bundeskanzler werden!"

Düsseldorf - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) will hart um das Kanzleramt kämpfen.

Die nordrhein-westfälische CDU will Ministerpräsident Armin Laschet (60) am Samstag auf Platz eins ihrer Landesliste für die Bundestagswahl wählen.
Die nordrhein-westfälische CDU will Ministerpräsident Armin Laschet (60) am Samstag auf Platz eins ihrer Landesliste für die Bundestagswahl wählen.  © Marcel Kusch/dpa/dpa-Pool

"Ich will der nächste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland werden", rief der Unions-Kanzlerkandidat und CDU-Bundesvorsitzende am Samstag bei der Landesvertreterversammlung der CDU NRW in Düsseldorf.

"Ich werde das nur schaffen, wenn wir Geschlossenheit aufbringen." Der politische Wettbewerber müsse wissen, mit wem er es zu tun habe. Er werde mit aller Kraft dafür kämpfen, dass Deutschland auch nach Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) gut geführt werde.

Wenn er Kanzler werde, dann stelle NRW erstmals seit Konrad Adenauer (†91) wieder den Bundeskanzler, sagte Laschet. Er stehe "mit großem Respekt vor dieser Kandidatur".

"Der nächste Bundeskanzler muss ein Kanzler sein, der für Ost und West und Nord und Süd Kanzler ist." Aber er müsse auch wissen, wo er herkomme, was ihn geprägt habe und welche Menschen ihn auf seinem Weg begleitet hätten.

Die nordrhein-westfälische CDU wollte Laschet am Samstag auf Platz eins ihrer Landesliste für die Bundestagswahl wählen. Etwa 250 Vertreter des größten CDU-Landesverbandes waren dafür erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie wieder zu einer Präsenzversammlung zusammengekommen.

Update, 5. Juni, 13.53 Uhr: Laschet mit 99,1 Prozent zum Spitzenkandidaten gewählt

Der CDU-Bundesvorsitzende wurde mit 232 Ja-Stimmen auf Platz eins der Landesliste gewählt. Zwei Delegierte stimmten mit Nein. Das teilte Generalsekretär Josef Hovenjürgen (58) mit.

Insgesamt gaben 238 Delegierte ihre Stimmen ab. Laschet kam demnach auf 97,5 Prozent. Da die CDU nur Ja- und Nein-Stimmen als gültig zählt, errechnete die Partei 99,1 Prozent für Laschet.

Titelfoto: Marcel Kusch/dpa/dpa-Pool

Mehr zum Thema Armin Laschet: