Laschet: Müssen Lehren aus Afghanistan-Einsatz ziehen

Villingen-Schwenningen - Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (60, CDU) hat sich erneut für einen nationalen Sicherheitsrat im Bundeskanzleramt ausgesprochen, um Kriseneinsätze wie unlängst in Afghanistan zentral zu steuern.

CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet (60) sagte bei einer Wahlkampfveranstaltung in Villingen-Schwenningen, dass Europa in der Lage sein müsse, einen Flughafen wie den in Kabul zu sichern.
CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet (60) sagte bei einer Wahlkampfveranstaltung in Villingen-Schwenningen, dass Europa in der Lage sein müsse, einen Flughafen wie den in Kabul zu sichern.  © Philipp von Ditfurth/dpa

"Das muss eine Lehre sein", sagte Laschet am Donnerstag bei einer Wahlkampfveranstaltung im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen.

Als Konsequenz müsse auch die europäische Verteidigungspolitik gestärkt werden.

Europa müsse in der Lage sein können, einen Flughafen wie den in Kabul zu sichern – "auch wenn die Amerikaner einmal nicht mitmachen".

Ramelow mit Corona-Hammer: Maskenpflicht für Schüler und getrennte Lerngruppen!
Bodo Ramelow Ramelow mit Corona-Hammer: Maskenpflicht für Schüler und getrennte Lerngruppen!

Laschet warnte in Baden-Württemberg wie schon bei anderen Wahlkampfauftritten vor einem rot-grün-roten Bündnis nach der Bundestagswahl. "Eine Ampel wird es nicht geben."

In Umfragen für die Bundestagswahl an diesem Sonntag lag zuletzt die SPD vor der Union.

Titelfoto: Philipp von Ditfurth/dpa

Mehr zum Thema Armin Laschet: