Bald Ministerpräsident? Höcke kann sich Kandidatur vorstellen

Erfurt - Thüringens umstrittener AfD-Landespartei- und Fraktionschef Björn Höcke (48) kann sich eine erneute Spitzenkandidatur bei der anvisierten Landtagswahl im Herbst vorstellen.

Thüringens AfD-Landespartei- und Fraktionschef Björn Höcke (48) kann sich eine Spitzenkandidatur bei der kommenden Landtagswahl vorstellen.
Thüringens AfD-Landespartei- und Fraktionschef Björn Höcke (48) kann sich eine Spitzenkandidatur bei der kommenden Landtagswahl vorstellen.  © Michael Reichel/dpa

"Ich würde zur Verfügung stehen", sagte Höcke der Zeitung "Freies Wort" auf die Frage, ob er noch einmal als Spitzenkandidat antreten wolle. Der ehemalige Gymnasiallehrer gilt innerhalb der AfD als Rechtsaußen und als Begründer des inzwischen formal aufgelösten "Flügels" in der Partei.

Der Bundesverfassungsschutz stufte Höcke als rechtsextreme Führungsperson ein. Außerdem wird der Thüringer Landesverband vom Landesverfassungsschutz als Verdachtsfall im Bereich Rechtsextremismus geführt.

In Thüringen soll am 26. September - zeitgleich mit der Bundestagswahl - ein neuer Landtag gewählt werden. Zuvor muss sich allerdings das Parlament noch mit einer Zweidrittelmehrheit auflösen.

Die Neuwahl war zwischen Linken, SPD, Grünen und der CDU nach dem Debakel um die Wahl vor einem Jahr von Kurzzeit-Ministerpräsident Thomas Kemmerich (55, FDP) verabredet und der geplante Termin dazu später wegen der Corona-Krise auf Herbst verschoben worden.

Ursprünglich sollte die Wahl am 25. April über die Bühne gehen.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa

Mehr zum Thema Björn Höcke:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0