Höcke fordert Ramelow-Rücktritt: "Thüringen braucht dringender denn je Neuwahlen"

Erfurt - Thüringens AfD-Fraktions- und Landeschef Björn Höcke (50) hat Ministerpräsident Bodo Ramelow (66, Linke) zum Rücktritt aufgefordert.

Thüringens AfD-Chef Björn Höcke (50, oben) fordert den Rücktritt von Ministerpräsident Bodo Ramelow (66, Linke, unten) sowie Neuwahlen.
Thüringens AfD-Chef Björn Höcke (50, oben) fordert den Rücktritt von Ministerpräsident Bodo Ramelow (66, Linke, unten) sowie Neuwahlen.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Sebastian Kahnert/dpa/Martin Schutt/dpa/Montage

"Thüringen braucht dringender denn je Neuwahlen. Herrn Ramelow, dessen Legitimationsgrundlage ohnehin als fragil angesehen werden muss, fordere ich auf, endlich seinen Hut zu nehmen!", sagt Höcke laut einer Mitteilung der AfD-Fraktion von Donnerstag.

Thüringen befinde sich seit zwei Jahren im Ausnahmezustand, so der 50-Jährige weiter. Eine Krise folge der nächsten.

"Die fortwährende Unterstützung des Sanktionsregimes und eine planwirtschaftliche Energiepolitik schaden im erheblichen Maße dem Wohlstand und der Freiheit unserer Bürger im Freistaat", meint er.

Höcke beleidigt Ramelow als "abgehalftert" und erklärt: "Werden das Establishment jagen"
Björn Höcke Höcke beleidigt Ramelow als "abgehalftert" und erklärt: "Werden das Establishment jagen"

Zudem komme Thüringen durch eine "unverantwortliche" Migrationspolitik an seine Belastungsgrenzen.

Die Landesregierung führe den Freistaat immer mehr in den "wirtschaftlichen Abgrund", resümiert Höcke.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa/Sebastian Kahnert/dpa/Martin Schutt/dpa/Montage

Mehr zum Thema Björn Höcke: