Künstler verschenkt limitiertes Klopapier mit dem Gesicht von Björn Höcke!

Erfurt - Das etwas andere Toilettenpapier: Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat Künstler Michael Fischer-Art vor dem Thüringer Landtag seine Meinung zur AfD und speziell zum Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke (48) kundgetan.

Das limitierte Klopapier mit dem Konterfei von Thüringens AfD-Fraktionschef Björn Höcke (48).
Das limitierte Klopapier mit dem Konterfei von Thüringens AfD-Fraktionschef Björn Höcke (48).  © Michael Fischer-Art

Der gebürtige Leipziger ließ 999 Rollen Klopapier mit dem Gesicht des Thüringer AfD-Fraktionsvorsitzenden bedrucken und verteilte einige davon am Dienstag vor dem Parlament in Erfurt an Passanten. Das restliche Toilettenpapier möchte er dann auf zukünftigen Veranstaltungen von Höcke verschenken, sagte er gegenüber TAG24.

Bei der Endlos-Serviette handelt es sich um eine limitierte Auflage - nummeriert und vom Künstler handsigniert. Auf den Blättern steht außerdem der Spruch: "Mit der AfD bekommt die Demokratie Verdauungsstörungen."

Produzieren ließ er das Papier mit Höcke-Konterfei in Polen. Allerdings verschwand die Lieferung beim Transport nach Deutschland spurlos, verriet er. 

Deshalb mussten nochmal 999 neue Rollen hergestellt werden. Die zweite Ladung wurde streng bewacht und kam diesmal sicher in Deutschland an, sagte der Künstler.

"Diese Aktion ist ein Geschenk an meinen speziellen Freund, Björn Höcke", so Fischer-Art mit viel Ironie in seiner Stimme. Doch warum zog es den Sachsen für seine Aktion nach Thüringen? 

"Wenn Björn in mein Bundesland kommt, komme ich zu ihm."

Mit der ausgefallenen Idee wollte er sich bei Höcke sozusagen revanchieren, sagte Fischer-Art. "Herr Höcke war vor Kurzem in Grimma, nicht so weit weg von meinem Wohnort, da hat er die Grenze von Thüringen nach Sachsen überschritten. Wenn Björn in mein Bundesland kommt, komme ich zu ihm."

Bei der Kundgebung in Grimma hatte der Politiker unter anderem zur Teilnahme an der Corona-Demo in Berlin aufgerufen. Der Aufmarsch hatte später für Entsetzen gesorgt: Eine Gruppe von Demonstranten hatte auf der Reichstagstreppe unter anderem schwarz-weiß-rote Reichsflaggen geschwenkt.

Protest kann mit Kreativität auch friedlich gelöst werden

Mit seiner einfallsreichen Protestkultur wolle er allen Menschen und vor allem den Leipzigern zeigen, dass mit Kreativität Proteste auch friedlich ablaufen können, erklärte er. 

Hintergrund: Seit Donnerstag hatte es drei Tage in Folge Ausschreitungen im Leipziger Osten und im Stadtteil Connewitz gegeben, die teils in Angriffen auf Polizeibeamte gemündet hatten (TAG24 berichtete). 

Angemeldet war die "Klopapiervergabe" vor dem Thüringer Landtag nicht, erzählte der Künstler. "Solange die Sicherheit nicht gefährdet ist, sind Kunstaktionen zulässig", sagte ein Sprecher des Landtags am Dienstag. 

Titelfoto: Michael Fischer-Art

Mehr zum Thema Björn Höcke:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0