"Gang nach Buchenwald" - Menschen erinnern an die Befreiung des KZ vor 75 Jahren

Weimar - Mit einem Gedenkspaziergang haben Hunderte Menschen an die Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald in Weimar vor 75 gedacht.

Unter den rund 200 Teilnehmern befand sich auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke).
Unter den rund 200 Teilnehmern befand sich auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke).  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Vom Weimarer Bahnhof ging es für rund 200 Teilnehmer mit einem zweistündigen Fußmarsch zum ehemaligen KZ auf dem Ettersberg. Genau diesen Weg mussten die damaligen Häftlinge des Naziregimes zum Lager gehen. 

Begleitet wurden sie von einem sogenannten Audiowalk, in dem sich der Klangkünstler Christoph Korn mit der Route auseinandersetzt. 

An der heutigen Gedenkstätte trugen Mitglieder der Staatskapelle Weimar und des Deutschen Nationaltheaters Musik und Texte unter anderem zur Befreiung des ehemaligen KZ vor.

Unter den Teilnehmern befand sich auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke).

"Ein 'nie wieder' kann nur gelingen, wenn wir nicht wegschauen, wenn heute wieder Menschen wegen ihres Glaubens oder ihrer Hautfarbe angegriffen werden", sagte er. 

Ursprünglich sollte der Termin im Frühjahr diesen Jahres stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie wurde er auf den 13. September verschoben. 

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bodo Ramelow:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0