Thüringen will's wissen: Bodo Ramelow bei Impfgipfel am Start

Erfurt - Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) beteiligt sich am Montag (14 Uhr) an den Beratungen der Länder-Regierungschefs mit Kanzlerin Angela Merkel (66, CDU) wegen des schleppenden Verlaufs der Corona-Impfungen.

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) beteiligt sich am Impfgipfel.
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (64, Linke) beteiligt sich am Impfgipfel.  © Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Auch in Thüringen ist der Unmut über Lieferengpässe, zögerlich verlaufende Impfungen und Probleme vor allem für alte Menschen, mit der Online- und Telefonterminvergabe zurechtzukommen, groß.

Nach Angaben der Staatskanzlei hatten bis Montag erst 2,5 Prozent der Thüringer eine Impfung erhalten. Das sind 53.362 Menschen, überwiegend über 80-Jährige sowie Personal von Krankenhäusern und Pflegediensten.

Gesundheitsministerin Heike Werner (51, Linke) hatte am Wochenende Klarheit über die zu erwartenden Mengen des am Freitag zugelassenen dritten Impfstoffs, diesmal der Firma Astrazeneca, gefordert.

Nur so könne Thüringen konkret planen, erklärte die Linken-Politikerin.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bodo Ramelow:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0