Transgender beleidigt? Boris Palmer droht nach Facebook-Zoff Strafanzeige

Tübingen - Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (48, Grüne) hat auf seiner Facebook-Seite wieder einmal für Diskussionsstoff gesorgt.

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (48, Grüne) steht Ärger ins Haus.
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (48, Grüne) steht Ärger ins Haus.  © Tom Weller/dpa

Im Angesicht der laufenden gesellschaftlichen Umwälzungen in den USA, veröffentlichte der Grünen-Politiker auf Facebook erneut seinen FAZ-Gastbeitrag "Entspannt euch!". 

Diesen hatte er vor fünf Jahren verfasst und rief dabei unter anderem LGBTI-AktivistInnen dazu auf, in ihren Bestrebungen insofern zurückzurudern, als dass sie nicht "überreagieren" sollen, halte jemand beispielsweise an einem Eheverbot für Schwule und Lesben fest.

Nachdem Palmer den Artikel, hinter dessen Inhalt er nach wie vor steht und ihn jetzt für wieder aktuell hält, auf seiner Seite platzierte, kommentierte die stellvertretende Sprecherin der grünen Bundesarbeitsgemeinschaft Lesbenpolitik, Maike Pfuderer, unter dem Post.

Palmers Parteikollegin, die als Mann geboren wurde und eine Geschlechtsumwandlung vollzog, fragte sich, weshalb Palmer den "alten Käse", der aus ihrer Sicht schon damals fernab der Realität war, noch einmal hervorholte. 

Sie warf dem Oberbürgermeister Alltagsrassismus und Feindlichkeit gegenüber der Queer-Bewegung vor.

Maike Pfuderer: Boris Palmer hat sich "mindestens einer Beleidigung schludig gemacht"

Boris Palmer benutzte in dem Austausch unter anderem den männlichen Geburtsnamen von Maike Pfuderer.
Boris Palmer benutzte in dem Austausch unter anderem den männlichen Geburtsnamen von Maike Pfuderer.  © Screenshot facebook.com/ob.boris.palmer

Unter dem Kommentar kam es dann zum Schlagabtausch zwischen ihr und Palmer.

So misgenderte der Grünen-Politiker Pfuderer bewusst ("ich kenne ihn gar nicht", Hervorhebung d. Red.) und stellte sich die Frage, wie man seine Parteikollegin korrekt anspreche. Außerdem verwandte Palmer in einer Antwort ihren Deadnamen (Geburtsname eines Transgender): "So weit ich weiß, war Reinhard Pfuderer ein Mann, als ich in Stuttgart OB-Kandidat war."

Maike Pfuderer reagierte empört. "Ich glaube das wird jetzt spannend, denn das ist klassische Hassrede und zeigt einmal wie sehr der Anstand auf der Strecke blieb!" Wie aus einem Artikel auf "queer.de" hervorgeht, will die LGBTI-Aktivistin Strafanzeige gegen Boris Palmer erstatten.

Der 48-Jährige habe sich "mindestens einer Beleidigung schuldig gemacht", so Pfuderer gegenüer dem Portal. Sie wolle den Fall am Montag der "Staatsanwaltschaft Tübingen zur Überprüfung übergeben".

Titelfoto: Montage: Screenshot facebook.com/ob.boris.palmer, Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Boris Palmer:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0