CSU-Abgeordneter Zech legt Bundestagsmandat und Parteiämter nieder

München - Die Affären um CSU-Politiker mit fragwürdigen geschäftlichen Verbindungen scheinen kein Ende zu finden.

Der Bundestagsabgeordnete Tobias Zech (39) hat sein Mandat niedergelegt. (Archiv)
Der Bundestagsabgeordnete Tobias Zech (39) hat sein Mandat niedergelegt. (Archiv)  © David Hutzler/dpa

Der Bundestagsabgeordnete Tobias Zech (39) legt wegen möglicher "Interessenkollisionen" sein Mandat und seine Parteiämter nieder.

Das sagte CSU-Generalsekretär Markus Blume (46) am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur in München und bestätigte damit entsprechende Berichte von "Passauer Neue Presse" und "Münchner Merkur".

Gegenüber dem Merkur soll sich Blume positiv zu der Entscheidung geäußert haben: Es sei "der einzige richtige Schritt", zitiert ihn das Nachrichtenportal.

Mit der aktuellen Affäre um Corona-Schutzmasken hat der Rücktritt nichts zu tun. Hintergrund sind vielmehr Vorwürfe, Mandat und unternehmerische Tätigkeiten miteinander verquickt zu haben.

Laut eines Artikels von "Spiegel Online" leistete der 39-Jährige PR-Arbeit für einen korrupten nordmazedonischen Politiker.

Titelfoto: David Hutzler/dpa

Mehr zum Thema Politiker:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0