Die am meisten beleidigten Politiker: CDU-Mann vorn, vier AfDler folgen

Leipzig - "Korrupt", "dumm", "Nazi": Deutschlands Politiker bekommen im Netz viel Gegenwind und müssen teils üble Beleidigungen lesen. In einer aufwendigen Auswertung wurde jetzt herausgefunden, welche Volksvertreter besonders häufig angefeindet werden und mit welchen Ausdrücken dies geschieht.

Der Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor (28, CDU) wird anteilsmäßig am häufigsten beleidigt.
Der Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor (28, CDU) wird anteilsmäßig am häufigsten beleidigt.  © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Deutschlands führendes Unternehmen im Bereich Social-Media-Monitoring, VICO Research & Consulting, hat den Hate in den sozialen Netzwerken im Auftrag von betrugstest.com genau unter die Lupe genommen. Mehr als 1,4 Millionen Beiträge auf Twitter zu 91 Spitzenpolitikern und -politikerinnen wurden dafür von Ende März bis Ende April 2021 analysiert.

Herausgekommen ist ein teils beängstigendes Fazit!

An der Spitze des Shitstorm-Eisbergs steht ein CDU-Politiker. Philipp Amthor hat mit seinen 28 Jahren als einer der jüngsten Bundestagsabgeordneten immer wieder mit fiesen Kommentaren zu kämpfen. Anteilig mehr als ein Drittel der Beiträge zu Amthor fallen beleidigend aus. In 64 Prozent dieser Fälle wurde er als "korrupt" beschimpft.

Diese Frau soll neue Innenministerin in Sachsen-Anhalt werden
Politiker Diese Frau soll neue Innenministerin in Sachsen-Anhalt werden

Die Plätze zwei bis fünf nehmen ausnahmslos AfD-Leute ein. Neben Björn Höcke (49), Jörg Meuthen (59) und Alexander Gauland (80) ist mit Alice Weidel (42, 3. Platz) auch die einzige Frau in der Top-10-Auflistung vertreten.

Die AfD-Politiker Alexander Gauland (80, l.) und Björn Höcke (49) "schafften" es in die Top 5.
Die AfD-Politiker Alexander Gauland (80, l.) und Björn Höcke (49) "schafften" es in die Top 5.  © Jan Woitas/dpa

Auch Kanzlerkandidaten Baerbock, Laschet und Scholz werden beleidigt

Müssen ebenfalls Hate im Netz ertragen: die Kanzlerkandidaten Armin Laschet (60, CDU, l.), Annalena Baerbock (40, Grüne) und Olaf Scholz (62, SPD).
Müssen ebenfalls Hate im Netz ertragen: die Kanzlerkandidaten Armin Laschet (60, CDU, l.), Annalena Baerbock (40, Grüne) und Olaf Scholz (62, SPD).  © Bildmontage: Kay Nietfeld/dpa, Jonas Walzberg/dpa, Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Höcke, Fraktionsvorsitzender der AfD im Thüringer Landtag, wird mit einem Anteil von 56 Prozent - durchschnittlich also häufiger als in jedem zweiten Tweet - als "Faschist" betitelt.

Bei der Vorsitzenden der Bundestagsfraktion Weidel liest sich in 39 Prozent der Fälle das Wort "Rassistin", Bundessprecher Meuthen hat wie Höcke ebenfalls mit dem Ruf als "Faschist" zu kämpfen - allerdings "nur" in 16 Prozent der beleidigenden Tweets. "Nazi" taucht bei Oppositionsführer Gauland in 15 Prozent der Hassbeiträge auf.

Mit Michael Kretschmer (46, CDU, Sachsen) und Volker Bouffier (69, CDU, Hessen) finden sich auch zwei Ministerpräsidenten unter den am meisten beleidigten deutschen Politikern.

Was war da los? Ramelow schreit Merkel beim Telefonieren an und wird von der Polizei gesucht!
Bodo Ramelow Was war da los? Ramelow schreit Merkel beim Telefonieren an und wird von der Polizei gesucht!

Und auch Kanzlerkandidaten sind von ehrverletzenden schriftlichen Meinungen nicht befreit. Armin Laschet (60, CDU), Annalena Baerbock (40, Grüne) und Olaf Scholz (62, SPD) trifft es dabei nahezu gleich oft.

Besonders häufig wird Laschet als "korrupt" bezeichnet, Baerbock als "dumm" und Scholz als "Versager".

Titelfoto: Bildmontage: Jan Woitas/dpa, Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa, Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Politiker: