Ohne Maske und Abstand: Foto von NRW-Ministerpräsident Wüst sorgt für Aufsehen

Düsseldorf - Die Düsseldorfer Staatskanzlei hat ein Foto gerechtfertigt, auf dem Ministerpräsident Hendrik Wüst (46, CDU) ohne Maske und Abstand mit acht weiteren Menschen posiert.

Das Bild, auf dem NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (46, CDU, 3.v.r.) ohne Maske und Abstand mit acht weiteren Menschen posiert, hatte für Aufsehen gesorgt.
Das Bild, auf dem NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (46, CDU, 3.v.r.) ohne Maske und Abstand mit acht weiteren Menschen posiert, hatte für Aufsehen gesorgt.  © Norbert Prümen/dpa

Das Bild war am vergangenen Freitag bei einem Termin in einem Windpark in Issum am Niederrhein entstanden.

Wüst und die anderen Akteure drückten für das Foto gemeinsam auf einen roten Knopf und schalteten so symbolisch die von Anwohnern als störend empfundenen blinkenden Warnlampen auf den Windrädern aus.

"Der Termin im Windpark Issum hat unter den Voraussetzungen von 2G plus stattgefunden: Alle Teilnehmenden waren geimpft oder genesen und zusätzlich geboostert oder mussten einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen", teilte ein Sprecher der Staatskanzlei am Dienstag mit.

Isolation und Quarantäne in Planung! Karl Lauterbach berät sich mit RKI-Experten über Affenpocken
Karl Lauterbach Isolation und Quarantäne in Planung! Karl Lauterbach berät sich mit RKI-Experten über Affenpocken

Im Freien habe es bei der Veranstaltung keine Maskenpflicht gegeben. "Im Außenbereich hat der Ministerpräsident für einige wenige Momente der Fotos seine Maske kurz abgenommen. Auch dies geschah unter Einhaltung der Corona-Regeln."

Zuvor hatte die Rheinische Post berichtet, dass sich Nutzer bei Facebook in Kommentaren zu dem Bild über das Verhalten des Ministerpräsidenten beschwert hätten.

Titelfoto: Norbert Prümen/dpa

Mehr zum Thema Hendrik Wüst: