Corona, trotz Impfung: Seehofer berichtet von eigener Infektion

Von Uta Winkhaus

Augsburg - Bundesinnenminister Horst Seehofer (71) hat seine Corona-Infektion ohne größere Probleme überstanden.

Es hat vier Wochen gedauert, bis Horst Seehofer (71) nicht mehr Corona-positiv war.
Es hat vier Wochen gedauert, bis Horst Seehofer (71) nicht mehr Corona-positiv war.  © Kay Nietfeld/dpa

"Ja, es geht mir gut", sagte der 71-Jährige der "Augsburger Allgemeinen" am Mittwoch. "Ich war zum Glück schon einmal geimpft und hatte vermutlich deshalb kaum Beschwerden. Aber es hat vier Wochen gedauert, bis ich nicht mehr positiv war."

Seine vierwöchige Quarantäne habe er unter der strengen Aufsicht des Gesundheitsamtes Ingolstadt verbracht, inklusive "sofortige schriftliche Belehrung inklusive Strafandrohung im Falle von Verstößen gegen die Regeln und tägliche Meldepflicht", berichtete Seehofer.

"Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich von der Dame, die beim Gesundheitsamt für mich zuständig war, bevorzugt behandelt wurde."

Urheber nicht genannt: Armin Laschet räumt Fehler in seinem Buch ein
Armin Laschet Urheber nicht genannt: Armin Laschet räumt Fehler in seinem Buch ein

Der CSU-Politiker war am 10. Mai positiv auf das Coronavirus getestet worden und hatte sich daraufhin in häusliche Isolation begeben.

Am 14. April war er erstmalig mit dem Präparat von Biontech/Pfizer gegen Covid-19 geimpft worden. Anfang Juni kehrte er nach Berlin zurück.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Horst Seehofer: