Jens Spahn macht bei Fragerunde Werbung für Armin Laschet und bekommt die Quittung

Berlin - Eigentlich war es eine Fragerunde mit den drei Bewerbern für den CDU-Vorsitz - doch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (40) nutzte seine Wortmeldung beim digitalen CDU-Parteitag am Samstag für ein Plädoyer für Armin Laschet (59), der am Ende auch zum neuen Parteivorsitzenden gewählt wurde.

Jens Spahn (40) nutzte seine Wortmeldung beim digitalen Parteitag der CDU für ein Plädoyer für Armin Laschet (59).
Jens Spahn (40) nutzte seine Wortmeldung beim digitalen Parteitag der CDU für ein Plädoyer für Armin Laschet (59).  © Montage: Michael Kappeler/dpa

"Armin Laschet hat gezeigt, dass er das Land, dass er die Partei zusammenführen kann. Er lebt Zusammenhalt", sagte Spahn über den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten, der dann die Online-Wahl zum CDU-Vorsitzenden gewann.

Laschet und Spahn traten beim Parteitag der CDU als Team an.

Laschet schlug nach seiner Wahl Spahn für einen Vizevorsitzenden-Posten vor.

Den bekam Spahn auch - allerdings erzielt er mit 589 Stimmen das mit Abstand schlechteste Ergebnis der fünf Bewerber.

In seinem Plädoyer für Laschet rechnete Spahn die Einwohnerzahl Nordrhein-Westfalens ziemlich salopp hoch: "Armin Laschet hat ein Viertel der Deutschen in Nordrhein-Westfalen als Ministerpräsident tatkräftig, entschlossen, besonnen bisher durch diese Pandemie geführt", sagte er.

Via Twitter beglückwünscht Jens Spahn Armin Laschet zum Sieg für den Parteivorsitz

In Deutschland leben 83,1 Millionen Menschen. Ein Viertel davon wären knapp 20,8 Millionen - NRW zählt aber nur 17,9 Millionen Einwohner.

Titelfoto: Montage: Michael Kappeler/dpa

Mehr zum Thema Jens Spahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0