"Sorgenherbst" nach Urlaubssommer? Spahn will, dass Reisende wachsam bleiben

Berlin - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) hat die Bürger aufgefordert, auch beim Reisen die Corona-Pandemie weiter im Blick zu behalten.

Gesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) warnt, dass wir im Sommer vorsichtig sein sollten, damit es im Herbst kein böses Corona-Erwachen gibt.
Gesundheitsminister Jens Spahn (41, CDU) warnt, dass wir im Sommer vorsichtig sein sollten, damit es im Herbst kein böses Corona-Erwachen gibt.  © Michele Tantussi/REUTERS/POOL/dpa

"Ich appelliere an alle Reisenden, sich sorgsam über das Infektionsgeschehen zu informieren, Testangebote anzunehmen und die Quarantänepflichten ernst zu nehmen", sagte Spahn dem "Handelsblatt" (Donnerstag).

"So führt der Urlaubssommer nicht zu einem Sorgenherbst."

Auf die Frage, ob die Menschen trotz Delta-Variante sorglos ihren Urlaub buchen könnten, sagte er: "Grundsätzlich ja. Bei Reiseländern, die von der Delta-Variante bereits stark betroffen sind, sieht das aber anders aus."

Plagiat-Affäre um Armin Laschet: Prüfer entlastet den Kanzlerkandidaten
Armin Laschet Plagiat-Affäre um Armin Laschet: Prüfer entlastet den Kanzlerkandidaten


Dort sei das Risiko, sich anzustecken und die Virusvariante nach Hause zu bringen, deutlich höher.

Titelfoto: Michele Tantussi/REUTERS/POOL/dpa

Mehr zum Thema Jens Spahn: