Karl Lauterbach rechnet mit schwerem Corona-Herbst

Köln - Laut Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) droht Deutschland im Herbst eine schwere Coronavirus-Welle. Die BA.5.-Variante sei besonders gefährlich, wie neueste Studien belegten.

Karl Lauterbach (59, SPD) blickt voller Sorge auf den Corona-Herbst in Deutschland.
Karl Lauterbach (59, SPD) blickt voller Sorge auf den Corona-Herbst in Deutschland.  © Bernd von Jutrczenka/dpa

Bei BA.5 sei zudem die Wahrscheinlichkeit größer, dass man schwer erkranke und im Krankenhaus behandelt werden müsse.

Bereits jetzt lägen mehr Menschen wegen Corona im Krankenhaus, obwohl die Inzidenzen aktuell leicht zurückgingen.

Lauterbach warnte im Kölner Stadt-Anzeiger: "Es sterben wieder mehr Menschen." (Freitag-Ausgabe und im Podcast Talk mit K).

Ermittlungen gegen Lauterbach nach mehreren Anzeigen
Karl Lauterbach Ermittlungen gegen Lauterbach nach mehreren Anzeigen

Nicht nur die Krankenhäuser füllten sich allgemein, sondern auch wieder die Intensivstationen.

Deshalb sehe er in Deutschland in den nächsten Monaten große Probleme wegen der Pandemie.

Er verteidigte gegenüber dem Stadt-Anzeiger auch seine drastische Wortwahl. Er hatte von einem Killervirus gesprochen.

"Ich verwende wenige Vokabeln, die apokalyptisch sind. Aber manchmal muss man die Dinge beim Namen nennen."

Lauterbach verlangt bessere Impfstoffe

Die Omikron-Variante sei ebenfalls nicht einfach hinzunehmen. "Viele Menschen mit Risikofaktoren würden dann schwer erkranken oder versterben."

Zudem steige das Risiko für Long Covid. "Daher müssen wir das Problem lösen nicht durch eine ständige Infektion, sondern durch bessere Impfstoffe", sagte Lauterbach.

Titelfoto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Mehr zum Thema Karl Lauterbach: