Karl Lauterbach wagt Prognose für Bundestagswahl: Dieser Spitzenkandidat macht das Rennen

Köln – Karl Lauterbach (58) hat eine Prognose für die Bundestagswahl: Er tippt auf einen knappen Ausgang.

Karl Lauterbach (58) ist der Meinung, dass Olaf Scholz (63) sich beim Rennen ums Kanzleramt durchsetzen kann.
Karl Lauterbach (58) ist der Meinung, dass Olaf Scholz (63) sich beim Rennen ums Kanzleramt durchsetzen kann.  © Oliver Berg/dpa

"Ich glaube, dass wir zum Schluss knapp vorne liegen", sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Köln.

"Ich glaube, dass das Wahlergebnis knapp sein wird. Es wird kein klares Ergebnis sein." Der SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz (63) habe einen fantastischen Wahlkampf gemacht.

In seinem eigenen Wahlkreis Leverkusen/Köln IV sei die Lage klarer. Er gehe davon aus, dass er mit deutlichem Vorsprung gewinne.

Auf der Landesliste der NRW-SPD steht Lauterbach auf Platz 23 - nicht besonders hoch, wenn man bedenkt, wie bekannt er als Corona-Experte geworden ist.

"Der Listenplatz interessiert mich nicht", sagte er dazu. "Ich werde direkt gewinnen, und das ist das Wichtigste."

Über die Frage, was er nach der Bundestagswahl machen will, zeigt sich Lauterbach hingegen zurückhaltend. "Ich möchte es nicht so wie Christian Lindner machen, dass ich schon spekuliere, welches Amt ich innehaben möchte."

Würde ihm die Nachfolge von Jens Spahn (41, CDU) als Bundesgesundheitsminister angeboten, ist die Lage aber klar: "Ich würde das Amt nicht ablehnen", so Lauterbach.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Karl Lauterbach: