CDU-Vorstandsvotum für Laschet: Söder will Statement abgeben

München - Nach dem CDU-Vorstandsvotum für Parteichef Armin Laschet (60) als Kanzlerkandidaten will sich CSU-Chef Markus Söder (54) am Mittag in München dazu äußern.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) wurde vom CDU-Vorstand nicht als Kanzlerkandidat gesehen.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) wurde vom CDU-Vorstand nicht als Kanzlerkandidat gesehen.  © Michael Kappeler/dpa/Pool/dpa

Um 12 Uhr will er nach CSU-Angaben ein Statement in der CSU-Parteizentrale abgeben.

In einer digitalen Sondersitzung des CDU-Vorstands hatten in der Nacht zum Dienstag 31 von 46 stimmberechtigten Vorstandsmitgliedern in geheimer Wahl für den eigenen Parteivorsitzenden Laschet als Kanzlerkandidaten plädiert.

Neun stimmten für Söder, Sechs enthielten sich.

In Zeiten von Fake News: Unabhängiger Journalismus laut Laschet
Armin Laschet In Zeiten von Fake News: Unabhängiger Journalismus laut Laschet "so wichtig wie noch nie"

Damit ist der nervenaufreibende Machtkampf um die Kanzlerkandidatur der Union für die Bundestagswahl voraussichtlich entschieden, weil die CSU diese Frage zuvor in die Hand der CDU gelegt hatte.

Dies entscheide die CDU jetzt "souverän", hatte Söder am Montag in München erklärt.

"Wir als CSU und auch ich, respektieren jede Entscheidung." Offen war aber auch noch, ob und wie die CDU-Basis reagieren würde.

Titelfoto: Michael Kappeler/dpa/Pool/dpa

Mehr zum Thema Markus Söder: