Corona-Sondersitzung im Landtag: Markus Söder begründet drastische Maßnahmen

München - Der bayerische Landtag berät am Freitag (13 Uhr) in einer Sondersitzung über die jüngst angekündigte Verschärfung der einschneidenden Maßnahmen gegen das Coronavirus abzustimmen.

Ministerpräsident Markus Söder (53, CSU) wird die Regelungen in einer Rede begründen.
Ministerpräsident Markus Söder (53, CSU) wird die Regelungen in einer Rede begründen.  © Sven Hoppe/dpa-pool/dpa

Gleich zu Beginn der Sitzung will Ministerpräsident Markus Söder (53, CSU) in einer Regierungserklärung die am Mittwoch im Kabinett beschlossenen Regelungen für Bayern begründen, die teils drastische Konsequenzen für die Menschen im Freistaat haben werden.

Aus der Opposition war teils massive Kritik an den Verschärfungen laut geworden.

Die Landtagsfraktionen werden die Möglichkeit haben, eigene Anträge einzubringen. "Damit berät das Parlament nicht nur, sondern entscheidet über den Corona-Kurs in Bayern mit", sagte Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) am Mittwoch in München.

Einschränkung der Bewegungsfreiheit wohl umstrittenste Verschärfung

Im Plenum besonders diskutiert werden dürfte vor allem über die geplante Einschränkung der Bewegungsfreiheit für Menschen, die in Infektions-Hotspots leben. Denn ab einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen sollen sich die Menschen nur noch in einem Radius von 15 Kilometern um den eigenen Wohnort bewegen dürfen.

Mit der Maßnahme will die Staatsregierung vor allem den Ausflugsverkehr eindämmen.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa-pool/dpa

Mehr zum Thema Markus Söder:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0