Elternverbände schreiben Brandbrief an Markus Söder

München - Mehrere bayerische Elternverbände haben einen Brandbrief an Ministerpräsident Markus Söder (CSU) geschrieben.

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern.
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern.  © Sven Hoppe/dpa Pool/dpa

Darin fordern sie klare Regeln für den Schulbetrieb während der andauernden Coronavirus-Pandemie.

Trotz des bayerischen Schulgipfels Anfang November würden Eltern und Schüler weiterhin sich selbst überlassen, heißt es in dem am Donnerstag verschickten offenen Brief. 

"Deshalb wenden wir uns heute hilfesuchend an Sie. Bitte nehmen Sie die Sorgen der Eltern ernst und beenden Sie durch eindeutige Anweisungen sofort und unmissverständlich sämtliche Unsicherheiten", steht in dem von sieben Verbänden unterzeichneten Schreiben an Söder.

Der Unterricht müsse verbindlich auf den Kern des Lehrplans reduziert werden. Grundkompetenzen und unverzichtbare Basisinhalte sollten dabei priorisiert werden. 

Auch einzelne Schüler, die sich in Quarantäne befinden, müssten den ihnen zustehenden Distanzunterricht erhalten. Ebenso müsse ein freiwilliger Distanzunterricht möglich sein. 

Dies würde vielen Eltern die Sorgen vor Ansteckungen nehmen, heißt es in dem Brief. 

Die neuen Regeln müssten den Eltern zudem "unverzüglich, direkt und in einfacher und konkreter Sprache mitgeteilt" werden.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa Pool/dpa

Mehr zum Thema Markus Söder:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0