Söder pfeift auf Corona-Schutz beim Wiesn-Besuch: "Ich komme ohne Maske"

München - Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (55) will das Oktoberfest in München ohne Mund-Nase-Schutz aufsuchen.

Angesichts der Corona-Lage in München bleibt Ministerpräsident Markus Söder (55) gelassen.
Angesichts der Corona-Lage in München bleibt Ministerpräsident Markus Söder (55) gelassen.  © Sven Hoppe/dpa

"Die Corona-Lage ist derzeit stabil", sagte der CSU-Politiker der "Bild" am Montag. Es gebe "keine wachsende Belastung in den Krankenhäusern".

"Jeder soll eigenverantwortlich entscheiden, ob und wie er die Wiesn besucht. Ich komme ohne Maske."

Mit Blick auf Gesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD) sagte Söder: "Mich wundern die überdrehten Botschaften von Herrn Lauterbach."

Söder macht Druck: Faeser-Doppelrolle okay - wenn sie ihren Job macht
Markus Söder Söder macht Druck: Faeser-Doppelrolle okay - wenn sie ihren Job macht

Der Bundesgesundheitsminister hatte die Deutschen wegen steigender Fallzahlen zuletzt auf einen schwierigen Corona-Herbst eingestimmt. "Es wird dann zu Ausfällen in den Betrieben und der kritischen Infrastruktur kommen, etwa in Krankenhäusern. Es stehen uns also schwierige Zeiten bevor."

Nach zwei Jahren Corona-Pause soll das größte Volksfest der Welt wieder normal stattfinden (17. September bis 3. Oktober).

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Markus Söder: