Abgestraft: Nur noch 48 Prozent der Bayern sind mit Söder zufrieden

Augsburg - "Wir haben viele Fehler gemacht", gestand Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) bei der Pressekonferenz am Donnerstag.

Ordentlich eingebüßt: Markus Söders (54, CSU) Beliebtheit in der Bevölkerung ist gesunken. (Archiv)
Ordentlich eingebüßt: Markus Söders (54, CSU) Beliebtheit in der Bevölkerung ist gesunken. (Archiv)  © Peter Kneffeldpa

Offenbar sehen das die Bürger im Freistaat ähnlich und strafen den 54-Jährigen ab. Söder verliert zunehmend die Zustimmung der Bayern.

Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der "Augsburger Allgemeinen" vom Samstag sind nur noch rund 48 Prozent der Befragten mit ihrem Ministerpräsidenten zufrieden.

Auf dem Höhepunkt der ersten Pandemiewelle waren es noch 71 Prozent. Rund 42 Prozent der Befragten gaben hingegen an, unzufrieden mit Söders Arbeit zu sein.

Söder warnt vor Zufallsmehrheiten und vor Schlafwagen-Wahlkampf
Markus Söder Söder warnt vor Zufallsmehrheiten und vor Schlafwagen-Wahlkampf

Wären am Sonntag Landtagswahlen, käme die regierende CSU auf 46,1 Prozent. Zweitstärkste Kraft wären die Grünen mit 19,2 Prozent, gefolgt von der SPD mit 8,7 und den Freien Wählern mit 7,1 Prozent.

Die AfD käme auf 6,8 Prozent der Stimmen. Die FDP (4,2 Prozent) und die Linke (2,8 Prozent) würden den Einzug in den Landtag verpassen.

Titelfoto: Peter Kneffeldpa

Mehr zum Thema Markus Söder: