Michael Kretschmer im TAG24-Interview: Würden Sie sich mit Sputnik V impfen lassen?

Dresden - Am Mittwoch reist Ministerpräsident Michael Kretschmer (45, CDU) für vier Tage nach Moskau. Neben einer Ausstellungseröffnung über die deutsche und russische Romantik in der Malerei wird es auch Gespräche zu politischen und wirtschaftlichen Themen geben. TAG24-Redakteur Torsten Hilscher gab der Sachsen-MP vorab ein Interview.

Michael Kretschmer (45, CDU), Ministerpräsident von Sachsen.
Michael Kretschmer (45, CDU), Ministerpräsident von Sachsen.  © ronaldbonss.com /Ronald Bonss
TAG24: Herr Kretschmer, was, wenn Ihnen die russischen Gastgeber eine Impfung mit Sputnik V anbieten?

Michael Kretschmer: Ich habe überhaupt keinen Zweifel, dass dieser Impfstoff wirkt und dass man ihn verwenden kann.

Wir haben ja vor 1990 auch Impfstoffe aus solchen Produktionsstätten mit solch wissenschaftlicher Erfahrung gehabt. Also warum nicht. Wir kommen aus der EU mit einem klaren Zulassungsverfahren.

TAG24: Bleiben wir beim Thema. Sie sagten jüngst, dass Sie die weiteren Verhandlungen zu Sputnik dem Bund überlassen wollen, werden aber in Moskau auch dazu Gespräche führen.

Kretschmer: Wir werden Gespräche mit dem Gesundheitsministerium und mit Stellen führen, die für den Vertrieb zuständig sind.

Wir wollen wissen, wie weit die Verhandlungen mit Deutschland sind. Wir wollen auch die Zulassungsfragen bewerten. Alle deutschen Ministerpräsidenten wollen so schnell wie möglich die Zulassung dieses Impfstoffs. Aber dass der Bund das abschließt, bestellt und finanziert, das ist so richtig.

Michael Kretschmer will sich für Fluglinie Dresden - St. Petersburg stark machen

Sachsens Ministerpräsident macht sich bei seinem Besuch in der russischen Hauptstadt auch für die Wiedereinrichtung der Fluglinien aus Moskau und St. Petersburg stark.
Sachsens Ministerpräsident macht sich bei seinem Besuch in der russischen Hauptstadt auch für die Wiedereinrichtung der Fluglinien aus Moskau und St. Petersburg stark.  © sborisov/123RF

TAG24: Aber so wie es Bayern gemacht hat, selbst Dosen bestellen, das wollen Sie nicht für Sachsen?

Kretschmer: Diese Corona-Zeit fordert uns finanziell extrem. Und nur um ein politisches Statement zu setzen oder in der Öffentlichkeit gut dazustehen, dafür bin ich nicht. Wir brauchen hier ein einheitliches Vorgehen mit dem Bund.

TAG24: Werben Sie in Moskau auch für die Wiedereinrichtung einer Fluglinie Dresden - St. Petersburg?

Kretschmer: Unbedingt. Ich bin eigentlich mehr in St. Petersburg als in Moskau verliebt.

Wir hoffen ganz stark für Weihnachten auf die Fluglinien aus Moskau und St. Petersburg, um die Leute hier auf den Striezelmarkt zu holen, damit sie hier ihre Weihnachtseinkäufe machen.

TAG24: Das ist aber ambitioniert ...

Kretschmer: Nun, auch wenn es in dieser Zeit keine Sicherheiten mehr gibt, aber unser Ziel ist es, dass spätestens im Sommer jeder sein Impfangebot gehabt hat.

Sputnik V bald auch im Freistaat? Der Sachsen-MP hegt keinerlei Zweifel am russischen Impfstoff.
Sputnik V bald auch im Freistaat? Der Sachsen-MP hegt keinerlei Zweifel am russischen Impfstoff.  © imago images/ZUMA Wire

TAG24: Eigentliches Ziel Ihrer Reise ist die Eröffnung einer deutsch-russischen Ausstellung in der Tretjakow-Galerie. Mögen Sie die romantische Malerei?

Kretschmer: Ja, sehr. Oft habe ich das Zittauer Gebirge oder den Malerweg in der Sächsischen Schweiz beschritten. Dort habe ich dann die Stellen angeschaut, wo etwa Caspar David Friedrich seine Motive gefunden hat. Ansonsten bin ich eher ein Freund des Expressionismus.

-> Den zweiten Teil des Interviews lest Ihr am Dienstag auf TAG24.

Titelfoto: Montage: ronaldbonss.com /Ronald Bonss, sborisov/123RF

Mehr zum Thema Michael Kretschmer:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0