Kretschmer macht Hoffnungen auf Lockerungen in Sachsen

Dresden - Sachsen will Lockerungen seiner strengen Corona- Regeln auf den Weg bringen. Das kündigte Ministerpräsident Michael Kretschmer (46, CDU) am Donnerstag in Dresden an.

Laut Michael Kretschmer (46, CDU) könnten nach der Bund-Länder-Konferenz am Freitag Lockerungen auf Sachsen zukommen.
Laut Michael Kretschmer (46, CDU) könnten nach der Bund-Länder-Konferenz am Freitag Lockerungen auf Sachsen zukommen.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Endgültig soll das aber erst nach der Bund-Länder-Konferenz am Freitag entschieden werden. Dann will Sachsen Eckpunkte einer neuen Schutzverordnung fixieren.

Nach den bisherigen Vorstellungen sollen Kulturveranstaltungen und Sport in Innenräumen unter der Maßgabe 2G-Plus wieder möglich sein - also Zugang für doppelte Geimpfte mit tagesaktuellem Test.

Wer eine Booster-Impfung hat, braucht keinen Test.

Sachsen-MP Kretschmer stellt Bedingungen für Öl-Embargo gegen Russland
Michael Kretschmer Sachsen-MP Kretschmer stellt Bedingungen für Öl-Embargo gegen Russland

Für körpernahe Dienstleistungen soll 2G (geimpft oder genesen) die Voraussetzung sein, für den Friseur 3G (geimpft, genesen oder getestet).

Kretschmer machte aber deutlich, dass Lockerungen immer an das Infektionsgeschehen und die Situation in den Krankenhäusern gekoppelt bleiben.

Bisher gibt es in Abhängigkeit von der Bettenbelegung mit Covid-19-Patienten auf Normalstationen und Intensivstationen eine Vorwarnstufe und eine Überlastungsstufe.

Sachsen hatte im November 2021 die deutschlandweit strengsten Regelungen erlassen, damals wurde die Überlastungsstufe überschritten. Zudem soll es weiter eine Strategie für Hotspots geben. Er bleibe "im Team Vorsicht", sagte Kretschmer.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Michael Kretschmer: