Wegen seiner pro-russischen Linie: CDU-Mitglieder kritisieren Michael Kretschmer

Dresden - Handfeste Kontroverse oder nur eine Meinungsverschiedenheit? Der Dresdner CDU-Kreisverband schlägt sich beim Thema Ukraine-Krieg und Russland auf die Seite von Bundesparteichef Friedrich Merz (66) und kollidiert so mit der Haltung von Ministerpräsident Michael Kretschmer (48, CDU).

Pro-russisch: Sachsens MP Michael Kretschmer (48, CDU, l.) - hier im Bild mit Russlands Präsident Wladimir Putin (69) bei einer Konferenz in St. Petersburg im Jahr 2019.
Pro-russisch: Sachsens MP Michael Kretschmer (48, CDU, l.) - hier im Bild mit Russlands Präsident Wladimir Putin (69) bei einer Konferenz in St. Petersburg im Jahr 2019.  © Alexei Nikolsky/POOL SPUTNIK KREMLIN/AP/dpa

Kretschmer hat seine pro-russische Haltung bisher klar und eher vorsichtig formuliert, aber daraus nie einen Hehl gemacht.

Ein Energie-Embargo gegen Russland und die Lieferung schwerer Waffen sieht Kretschmer nach wie vor kritisch. Dafür kassierte er schon vor Wochen verbale Nackenschläge vom ukrainischen Botschafter Andrij Melnyk (46).

Gegenwind zur Haltung Kretschmers kommt nun aus dem Dresdner CDU-Kreisverband. Nach einem Spiegel-Bericht sollen 51 Prozent der Teilnehmer einer Mitgliederbefragung Waffenlieferungen an die Ukraine und Sanktionen gegen Russland befürwortet haben. Die Befürworter liegen damit klar auf der Linie von Bundesparteichef Friedrich Merz (66).

Anti-russisch: CDU-Parteichef Friedrich Merz (66).
Anti-russisch: CDU-Parteichef Friedrich Merz (66).  © Michael Kappeler/dpa

Sachsens CDU-Generalsekretär Alexander Dierks (34) sieht die "Kontroverse" gelassen. "Das Thema wird in der Partei so kontrovers diskutiert wie in der gesamten Gesellschaft." Diese Debatte bilde die CDU als Volkspartei ab, so Dierks. Nicht mehr und nicht weniger.

Titelfoto: Michael Kappeler/dpa und Alexei Nikolsky/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa

Mehr zum Thema Michael Kretschmer: