Coronavirus bei NRW-Innenminister Reul: Tagte der Politiker in zu kleinem Zimmer?

Düsseldorf – Die Corona-Infektion von NRW-Innenminister Herbert Reul (68, CDU) könnte ihren Ursprung in einer Sitzung mit dem Referat für Kindesmissbrauch und besondere Kriminalitätsangelegenheiten haben.

NRW-Innenminister Herbert Reul (68, CDU) hat im Februar an einer Sitzung teilgenommen, nach der alle sechs Teilnehmer positiv auf Corona getestet wurden.
NRW-Innenminister Herbert Reul (68, CDU) hat im Februar an einer Sitzung teilgenommen, nach der alle sechs Teilnehmer positiv auf Corona getestet wurden.  © Rolf Vennenbernd/dpa

Wie die Landesregierung in der Antwort auf eine Anfrage der SPD im Landtag schreibt, waren in den Tagen nach der Besprechung im Februar sowohl Reul als auch alle anderen fünf Teilnehmer positiv getestet worden.

Die Bild-Zeitung hatte zuvor über das Papier berichtet, das offen lässt, ob Reul alle anderen angesteckt hat - oder ein anderer im Raum.

Das Besprechungszimmer (46 Quadratmeter) sei damals für vier Personen vorgesehen gewesen. Sechs waren drin.

"Das Tragen von Masken während der Veranstaltung wurde von den Anwesenden unterschiedlich gehandhabt und ist nicht hundertprozentig rekonstruierbar", so das Innenministerium.

Vor und während der Besprechung sei der Raum gelüftet worden. Der Sitzabstand der Teilnehmer habe "zu jeder Zeit über 1,5 Meter" betragen.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Politiker:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0