Scholz sichert schnelle Umsetzung weiterer Entlastungen zu: Preise "müssen runter"

Berlin - Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) hat eine zügige Umsetzung der vorgesehenen weiteren Entlastungen wegen der hohen Energiepreise zugesichert.

Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) veröffentlichte am Samstag eine Videobotschaft, in der es heißt, dass die Maßnahmen anlaufen werden.
Bundeskanzler Olaf Scholz (64, SPD) veröffentlichte am Samstag eine Videobotschaft, in der es heißt, dass die Maßnahmen anlaufen werden.  © Marcus Brandt/dpa

"Die Gesetzgebungsmaschine ist angelaufen und wird ganz, ganz schnell die notwendige Unterstützung organisieren", sagte der SPD-Politiker in seiner am Samstag veröffentlichten wöchentlichen Videobotschaft.

Es gehe um Unterstützung für Haushalte, Familien und für diejenigen, die wenig Geld verdienen – aber auch für Unternehmen, die jetzt hohe Energierechnungen hätten und nicht wüssten, wie sie ihr Geschäft weiter aufrechterhalten sollen.

Scholz bekräftigte mit Blick auf die Preise für Elektrizität, Wärme und Gas: "Die sind zu hoch, und die müssen runter."

Scholz in China: Das sind die ersten Ergebnisse der Kanzler-Reise
Olaf Scholz Scholz in China: Das sind die ersten Ergebnisse der Kanzler-Reise

Bei Strom solle dafür eine Veränderung des "Marktdesigns" sorgen. Zu den Gaspreisen sei eine Kommission eingesetzt worden, und es gebe Gespräche mit der Europäischen Union und mit all denjenigen, die Gas nach Europa und nach Deutschland exportieren.

Der Kanzler verwies auf bereits erfolgte Vorkehrungen dafür, die Versorgung mit Kohle, Öl und Gas sicherstellen zu können und dass die Elektrizitätsversorgung weiter funktioniere. Heute könne man sagen: "Wir kommen wohl durch."

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Olaf Scholz: